Hecken

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1265

Hecken

Beitragvon Nico » 4. Mär 2015 22:05

Hallo Alpakafreunde!

Wichtige Frage: wir wollen uns diese wunderbaren Tiere anschaffen und haben auch schon mit den Vorbereitungen angefangen, Seminar gebucht, Zaun an bestimmten Stellen gesetzt ect.
Habe gelesen das Lebensbäume (Thuja) giftig sind.

Fressen die Alpakas diese Pflanzen? :roll:

Haben min. 300m Hecke von diesen Pflanzen. Lassen sich leider nicht alle Abzäunen. :|

Mfg Nico
Nico

Re: Hecken

Beitragvon Nico » 4. Mär 2015 22:08

Nico hat geschrieben:Hallo Alpakafreunde!

Wichtige Frage: wir wollen uns diese wunderbaren Tiere anschaffen und haben auch schon mit den Vorbereitungen angefangen, Seminar gebucht, Zaun an bestimmten Stellen gesetzt ect.
Habe gelesen das Lebensbäume (Thuja) giftig sind.

Fressen die Alpakas diese Pflanzen? :roll:

Hat da jemand Erfahrungen sammeln können?

Haben min. 300m Hecke von diesen Pflanzen. Lassen sich leider nicht alle Abzäunen. :|

Mfg Nico
Nico

Re: Hecken

Beitragvon INTI » 5. Mär 2015 00:10

Ja
Leider
Da heißt es Thuja oder Alpakas.
Beste Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hecken

Beitragvon Thalpaka » 5. Mär 2015 10:59

Thuja sind giftig.
Die haben nichts auf der Weide zu suchen.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Hecken

Beitragvon Nico » 7. Mär 2015 22:57

Ja, das ist mir schon klar das die Giftig sind. Habe in einem Forum gelesen das die nicht an die Hecke gehen. War leider nur ein kleiner Beitrag und das von 2006. Wollte Erfahrungen Sammeln. Wir hatten mal Schafe und die haben die Pflanzen auch nicht gefressen. Fressen die NWK alles an oder unterscheiden die auch wie Schafe? Das konnte ich nirgends deutlich raus lesen.
Nico

Re: Hecken

Beitragvon lamahof » 7. Mär 2015 23:43

NWKs sind meiner Erfahrung nach extrem wählerisch. Ich habe eine Thuja-Hecke im Garten (also nicht auf der Weide). Allerdings lasse ich einen meiner Hengste und seine mit ihm zusammengehaltenen Stuten ab und an in den Garten zum Gras abfressen oder auch im Winter zum Hochlaufen, wenn ich das Wasser nicht so weit tragen will (dort friert es nicht so schnell ein). Oder wenn ich den Hengst mal einen Monat von den Stuten trenne, damit er sie nicht nach einer Woche schon wieder deckt. Sie beschnüffeln die Thuja, sehen mich vorwurfsvoll an und fressen es nicht. Die Dinger stehen schon seit Jahren dort.
Es handelt sich aber hier um gut genährte erwachsene :!: Lamas, die immer Heu dahaben (und Gras in der Wachstumsperiode) und nicht alles neugierig probieren. Und wenn ich eine neue Stute dazupacke, dann schaue ich mir ihre Reaktion erst an, bevor ich sie allein lasse. Oder wenn ich dort die Quarantäne-Tiere frei herumlaufen lasse. In den letzten Jahren hat noch nie ein NWK das angeknabbert. Allerdings kann man nie ausschließen, dass es dämliche Tiere gibt. Oder ältere Tiere, die das nicht mehr so genau riechen. Oder oder ... ich würde vorsichtig sein.
Das sind allerdings nur meine Erfahrungen. Meine Nachbarn haben übrigens dahinter auf der anderen Seite eine Eibenhecke. Wird genauso ignoriert wie die Thuja ...

Wenn es dich allerdings um eine Dauerweide handelt, würde ich die Thuja entfernen. Ich finde die Tiere wichtiger als die Pflanzen. Als Hecke eignen sich andere Sachen viel mehr ....
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hecken

Beitragvon INTI » 8. Mär 2015 10:16

NWK sind Stoiker in Bezug auf das Zeigen von Krankheitssymptomen. Dies ist ihre Überlebensstrategie. Egal wie schlau ein NWK sein mag, egal wie fett, etc. Giftstoffe aus Pflanzen können sich im Körper anreichern und müssen nicht sofort vom Tier angezeigt werden. Durch Thujen kann es z.B. zu Nierenproblematiken und Leberproblemen kommen. Wenn sie stets nur etwas oder nur ab und zu etwas fressen, dann kann sich die Vergiftung über einen längeren Zeitraum hinziehen und irgendwann liegen sie sterbend auf einer schönen Wiese und keiner stellt mehr den Zusammenhang zur Vergiftung mit den oder jenen Pflanzen her.
Im Zweifelsfall einfach mal die entsprechenden Pflanzen hier in die Giftpflanzendatenbank eingeben: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm ... halt_c.htm
Unter der Veterinärtoxikologie wird auch erklärt, welche Auswirkungen die Gifte der Pflanzen haben können, hierzu den Pflanzennamen eingeben, Seite aufrufen und auf der Erklärungsseite dann auf Veterinärtoxikologie gehen. Für Thujen beispielsweise: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm ... halt_c.htm
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Hecken

Beitragvon Thalpaka » 9. Mär 2015 10:59

Auf das Ignorieren von giftigen Pflanzen kannst Du Dich nicht verlassen.
Bei mir hat mal jemand Thujazweige reingeschmissen - ein gutgemeinte Futterspende- ich bin bald geplatzt. Sie haben sie nicht gefressen.
Bei einer Wanderung hat einer aber mal Eibe gefressen, und obwohl ich bis zum halben Unterarm sim Maul gehängt habe und den Zweig rausgezogen habe, war das eine der miesesten Nächte meines Lebens....

Viele Pflanzen haben Giftstoffe, die sich erst langsam aufbauen (z.B. Auch das geliebte Jakobskreuzkraut) ...
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Hecken

Beitragvon Gast » 10. Mär 2015 10:47

Hallo,

zu dem Thema habe ich auch noch eine Frage, die mich beschäftigt:

Ein großer Teil unserer zukünftigen Lamawiese ist bereits eingezäunt, -leider befindet sich jedoch eine schöne über 20 Jahre alte Wildrosenhecke auf der Innenseite der Einzäunung.
Hat jemand Erfahrung, ob Lamas daran knabbern würden? Sollten wir die Hecke deshalb von vorne/innen noch zusätzlich abzäunen und womit am einfachsten?
Ich glaub nicht, dass Wildrosen giftig sind, aber es wäre zum einen schade um die Hecke und vor allem bestimmt nicht gut, wenn sie die stacheligen Zweige fressen.
Stell mir gerade vor, -wie ich Stacheln mit Pinzette aus Lamazungen piddeln soll :shock:
oder mach ich mir da zu viele Gedanken und satte Lamas meiden solch eine Hecke?

Lg Marion
Gast

Re: Hecken

Beitragvon Gast » 10. Mär 2015 10:51

...ich war das, "Daisy", nicht Gast, -hatte mich nicht richtig eingeloggt. 8)
Lg
Marion
Gast

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron