Lassen sich meine Tiere mit Lamas vergesellschaften?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 312

Lassen sich meine Tiere mit Lamas vergesellschaften?

Beitragvon Leticia » 12. Nov 2014 18:11

Guten Tag,

mein Name ist Leticia und zur Zeit habe ich ein kleines Problem. Unzwar halte ich seit eineinhalb Jahren Bennett-Wallabys und Muntjaks auf einer gemieteten Weide. Leider braucht der Besitzer seine Weide bis Anfang Januar wieder, zur Pferdehaltung. Da für meine Tiere dann kein Platz mehr vorhanden ist, muss ich mir eine Neue suchen.
In meiner Gegend ist Weideland knapp und somit stehen mir nur zwei Weideflächen zur Verfügung. Die erste ist um 200m² größer als meine jetzige, aber schwerer zu erreichen (muss mit dem Bus oder Fahrrad fahren) und relativ weit von meinem Wohnsitz entfernt. Die zweite ist ein klein wenig größer als meine jetzige Weide, gut zu erreichen und hat eine wunderschöne Lage. Vor allem aber tendiere ich zur zweiten Weide, weil die Besitzerin total nett ist und mir versprochen hat sich um meine Liebsten zu kümmern, wenn ich krank oder im Urlaub bin. Ich hätte meine Lieblinge sofort bei ihr untergestellt, nur werden sie dann mit Lamas vergesellschaftet und wir beide wissen nicht ob das gut geht. Deshalb brauche ich dringend euren Rat. Lassen sich zwei Bennett-Wallabys und ein Muntjakpärchen mit zwei Lama Wallachen auf Dauer vergesellschaften?

Bitte nur ehrliche Antworten von erfahren Lamahaltern.

Vielen lieben Dank,
Leticia
Leticia

Re: Lassen sich meine Tiere mit Lamas vergesellschaften?

Beitragvon Thalpaka » 12. Nov 2014 19:07

Das sind ausgefallene Tiere, zu denen ich Dir keine Antwort geben kann... Aber vielleicht kann es jemand anderes.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2348
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Lassen sich meine Tiere mit Lamas vergesellschaften?

Beitragvon Leticia » 12. Nov 2014 21:00

Thalpaka hat geschrieben:Das sind ausgefallene Tiere, zu denen ich Dir keine Antwort geben kann... Aber vielleicht kann es jemand anderes.


Guten abend,

trotzdem vielen Dank für deine Hilfe. Für mich sind Lamas auch relativ ausgefallen, ich kannte sie bis vor ein paar Wochen nur aus Zoos.

Dir noch einen schönen abend,
Leticia
Leticia

Re: Lassen sich meine Tiere mit Lamas vergesellschaften?

Beitragvon HW » 14. Nov 2014 00:20

Hallo Leticia

Ich habe beides Lamas und Bennetts, Sie leben nebeneinander in grtennten Gehegen was auch gut funktioniert solange der Zaun dazwischen ist, wenn ich mit den Lamas von der anderen Seite des Geheges komme werden die Bennetts total hektisch wie bei fast jeder veränderung :?
Aber mal was anderes wie groß ist eigendlich das Gehege wo die Tiere dann sein sollen. Und wie ist die Einzäunung?

HG
HWB
Tiere geben nichts auf Rechtschreibung denn sie sehen nur dein Inneres.

Auf unseren kleinen Farm leben: 2 Therapielamas , 2 Lamas aus 2014 , Ziegen, Schafe, Hasen, Hühner, Meerschweinchen ne Katze und 2 Labradore.
HW
Beiträge: 125
Registriert: 08.2011
Wohnort: 35285 Gemünden
Geschlecht: männlich

Re: Lassen sich meine Tiere mit Lamas vergesellschaften?

Beitragvon Gast » 14. Nov 2014 16:59

HW hat geschrieben:Hallo Leticia

Ich habe beides Lamas und Bennetts, Sie leben nebeneinander in grtennten Gehegen was auch gut funktioniert solange der Zaun dazwischen ist, wenn ich mit den Lamas von der anderen Seite des Geheges komme werden die Bennetts total hektisch wie bei fast jeder veränderung :?
Aber mal was anderes wie groß ist eigendlich das Gehege wo die Tiere dann sein sollen. Und wie ist die Einzäunung?

HG
HWB


Hallo HW,

schön das du dir auch Bennett-Wallabys hälst.
In den letzten Tagen bin ich zu dem Entschluss gekommen, mir eine andere Weide zu suchen. Leider habe ich jetzt schon von zwei Lamahaltern gehört, dass sich meine Lieblinge nicht gut mit Lamas verstehen, da sie in ihrer Art einfach zu verschieden sind.

Ich habe mir einige Angebote eingeholt und eine eingezäunte Grasfläche gefunden. Sie ist 600qm groß und mit einem gewöhnlichen Holzzaun umzäunt. Da der Abstand zwischen den einzelnen Brettern relativ groß ist, will ich zur Ausbruchssicherheit noch Maschendraht dazwischen ziehen. So habe ich das bei meiner jetzigen Weide auch gemacht.

Vielen Dank für deine Hilfe,
Leticia
Gast


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast