milbe

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 199

milbe

Beitragvon 5395 » 19. Dez 2016 17:10

Hallo, an euch erfahrenen Alpaka Halter. Eins meiner Tiere hatte schon beim Kauf, wenig Haare an den Ohren, jetzt wo es kälter wird sind an der aussenseite ganz wenig Haare, die Innenseite etwas rot. Mein Tierarzt meinte Milben. Es wurde dreimal hintereinander gespritzt. Wie weiss ich ob das Alpaka Milbenfrei ist?
5395

Re: milbe

Beitragvon INTI » 19. Dez 2016 18:24

Es wurde drei mal hiintereinander was und wieviel gespritzt und in welchem Abstand und wie wurde äußerlich behandelt?
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: milbe

Beitragvon 5395 » 27. Dez 2016 20:58

Es wurde Ivomec drei Mal gespritzt, immer 14 Tage Abstand. Aussen wurde nicht behandelt.
5395

Re: milbe

Beitragvon INTI » 29. Dez 2016 10:48

Ihr solltet wöchentlich Ivomec in doppelter Rinderdosis spritzen (lassen) drei Wochen hintereinander und während dieser Zeit alle zwei bis drei Tage äußerlich behandeln mit einer Creme aus 380 ml Parafinöl, 200g Vaseline und 10 ml Ivomec.
Milben fressen abgestorbene Hautschuppen. Da muß man irgendwie das Ivomec hinein bekommen. Dosiert man zu wenig oder zu selten, ist die Konzentration des Wirkstoffes in den abgestorbenen Hautschuppen nicht mehr hoch genug und die Milben husten nur statt einzugehen. Durch die äußerliche Anwendung versucht man ebenfalls noch etwas Wirkstoff und vor allem auch Pflege auf die Haut zu bekommen. Oft haben alle Milben, aber nur Einzeltiere reagieren allergisch darauf, so dass man auch darauf achten sollte, mit stark milbenempfindlichen Tieren nicht weiter zu züchten. Wichtig ist bei der äußeren Anwendung, dass man besonders auch die Randbereiche der kahlen Stellen eincremt, da sitzen sie meist.
Wenn man den Behandlungsabstand zu groß werden läßt, können zwischenzeitlich Milbenlarven aus vorhandenen Eiern schlüpfen, sich entwickeln und wieder Schaden anrichten, sich evtl. auch wieder fortpflanzen und neue Eier legen, daher einmal wöchentlich spritzen, doppelte Rinderdosis und alle zwei, drei Tage eincremen (Handschuhe benutzen!) Dann sollte sich auch die Haut zügig erholen, aber bitte trotzdem die Behandlung bis zu Ende durchführen, man möchte ja auch ncoh die letzte aus dem letzten Ei geschlüpfte Milbe erlegen.
Beste Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: milbe

Beitragvon 5395 » 2. Jan 2017 06:59

Danke, mich würde interessieren, wie weis ich ob alle weg sind? Unser Tierarzt meinte ein Hautgeschabsel ist mehr Stress wie nutzen?
5395

Re: milbe

Beitragvon Carvellina » 2. Jan 2017 11:02

Ob alle weg sind, weiß man nie. Dafür können die Biester sich einfach zu gut verstecken. Wenn ein Hautgeschabsel positiv ist, weiß man sicher, dass noch welche da sind. Ist es negativ, heißt das leider nicht, dass alle weg sind.
Also das Tier weiter gut beobachten, ob die Symptome wieder kommen.
Benutzeravatar
Carvellina
Beiträge: 86
Registriert: 08.2013
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich

Re: milbe

Beitragvon 5395 » 8. Jan 2017 13:21

Die Haare an den Ohren sind nicht nachgewachsen, gibt es Alpaka die auf der Ohr Innenseite keine Haare haben? Symtome wie Juckreiz,gibt es noch andere?
5395

Re: milbe

Beitragvon INTI » 9. Jan 2017 11:15

Stell mal ein Foto ein, damit wir nicht aneinander vorbei reden.
Nicht alle Alpakas haben "Bärchenplüschohren".

Was sagt der Doc? Tierärzte vor Ort haben sicherlich den besseren Durchblick als Internetdiagnosen.

Betse Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: milbe

Beitragvon Thalpaka » 9. Jan 2017 15:23

Die Puschelohren sind manchmal durch längere Hautprobleme durch Milben in der Vergangenheit oder den ekligen kleinen Gnitzen im Sommer erledigt.
Mein schwarzes Alpaka hatte früher so wunderschöne Puschelohren, aber nachdem er sich den ganzen Sommer mit den kleinen Mücken quält sind sie leider nicht mehr so schön... :? Und an Milben hängts nicht.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron