Milben?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 525

Milben?

Beitragvon Lima14 » 31. Aug 2014 11:06

Hallo,

ich habe gestern bemerkt, dass bei einer unserer Alpakastut um die Nase herum und am Ohr Fell fehlt. An den Stellen scheint die Haut auch etwas veschorft zu sein. Sie schubbelt sich jetzt auch sehr häufig an den Stellen. Weitere Stellen habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.

Kann das durch Milben verursacht sein? Was kann ich dagegen tun?

Danke für Eure Hilfe.
Lima14

Re: Milben?

Beitragvon Thalpaka » 31. Aug 2014 21:52

Ich würde als erstes an Milben denken.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Milben?

Beitragvon Thalpaka » 31. Aug 2014 21:58

Was dagegen tun: Ivomec oder Dectomax spritzen lassen. Dosis: doppelt so viel pro kg wie ein Rind. Das dann noch zweimal alle 7 Tage wiederholen.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Milben?

Beitragvon Heike » 2. Sep 2014 23:07

Hi
Tippe auf Herbstgrasmilben. Ich würde nicht spritzen, sondern sebacil nehmen. Warum Mittel für den Darm geben, wenn das Zeug nur außen sitzt. Jede Entwurmung, die ich nicht brauche hilft und vermeidet Resistenten. Es sei denn, du musst eh Entwurmen.

Gibt auch gute äußerliche Mittel, zb spiritus mit Teebaumöl.

Heike
Zucht, Trekking und jede Menge Spass
http://www.alpakas-am-teuto.de
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Re: Milben?

Beitragvon INTI » 3. Sep 2014 10:32

Hi, also Ivomec ist ein Antiparasitikum, dass sehr gut bei Ektoparasiten hilft! Es hilft eben nicht nur bei Magen-Darm, sondern ist das Mittel der Wahl bei Hautparasiten, wie Läuse Flöhe etc.
Es wird gespritzt - aufgrund des besonderen Stoffwechsels der NWK und um Resistenzen zu vermeiden in doppelter Rinderdosis! - und so gelangt das Mittel ins Blut. Es verteilt sich im ganzen Körper und Milben, die Hautschuppen fressen, bekommen so etwas von dem Wirkstoff zum Frühstück :-)
Leider fressen Milben nur abgestorbene Hautschuppen, d. h. da ist auch nicht mehr die volle Ladung Ivomec drin. Oft aber noch genügend, um sie zu töten! Damit aber auch die Milben, die diese Mahlzeit mit Übelkeit überlebt haben, noch zu erwischen, ist es ratsam, außerdem äußerlic zu behandeln. Hier mixt man sich eine Salbe aus 200ml Vaseline, 380 ml Parafinöl (gibt's in der Apotheke) und 10 ml Ivomec, das, welches man auch spritzt. Diese Salbe trägt man während der dreiwöchigen Spritzkur alle drei Tage auf die befallenen Stellen auf. Die dreiwöchige Spritzkur hatte Wiltrud schon erwähnt: drei Wochen hintereinander je einmal pro Woche Ivomec spritzen. Manche empfehlen sogar länger! So bekommt man auch die Milben noch mit, die bei der ersten oder zweiten Behandlung noch in den Milbeneiern stecken.
Wünsche gute Besserung!
Gruß Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Milben?

Beitragvon Thalpaka » 4. Sep 2014 00:06

Es ist natürlich beste Zeit für Herbstgrasmilben , aber die sehen eher wie ein roter Belag aus. Sie jucken höllisch und gegen die hilft Sebacil oder warten auf Nächte unter 5 Grad...
Aber wenn die Ohren kahl werden glaub ich eher an Räudemilben.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Milben?

Beitragvon Heike » 4. Sep 2014 22:17

Genau richtig. Bei den schuppen kommt nicht mehr viel ivomec an,daher ja auch das waschen waschen als erste Wahl. Ich will ja die Milben erwischen und nicht die Würmer.

Heike
Zucht, Trekking und jede Menge Spass
http://www.alpakas-am-teuto.de
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Re: Milben?

Beitragvon INTI » 5. Sep 2014 09:53

..nur äußerliche Behandlung alleine hilft auch nicht, denn dann bleiben Milben an den Stellen übrig, die man äußerlich nicht behandelt hat. Mit der Spritzkur gelangt immer noch so viel Wirkstoff in die Hautschuppen, die ja dann gefressen werden, dass die Milben eingehen.
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Milben?

Beitragvon Thalpaka » 5. Sep 2014 10:30

Ich hatte mit Waschungen allein noch nie Erfolg. Ich versuch das immer, wenn ich die ersten Anzeichen sehe, aber da machste rum und machste rum, und es wird immer schlimmer. Sicher, wenn man Stuten hat, ist es auch irgendwann mal gut mit der Chemie... aber wenn es nicht hilft?

Liebe Lima,
eins will ich noch sagen:
Milben sind ein normales Problem! Milbenfrei gibt es nicht. Das trifft jeden mal.
Du musst Deinen Weg finden damit umzugehen, damit sich die Tiere und Du sich wohl fühlen und kein Gesundheitsrisiko für andre Tiere (falls Du mal züchten und Fohlen verkaufen willst) und Menschen (Milben sind übertragbar) sind. Auch sind milbenbefallene Stellen der Ort, an dem dann oft Pilzinfektionen beginnen, und die können tödlich verlaufen.

Manche Tiere sind empfindlicher gegen Milben als andre, weil das Immunsystem anders ist, oder sie auf den Juckreiz stärker reagieren, etc. Ich habe ein Tier, das hat noch nie irgendwas gehabt. Ein andres ziehts an wie die Zwetschgen die Fruchtfliegen... Auch habe ich schon gehört, dass schwarze oder bunte Alpakas empfindlicher sind als weiße. Obs stimmt?

Wie dem auch sei: Es ist wichtig, dass deine Tiere alle Mineralien haben, um gesund zu sein, denn mit gutem Immunsystem ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Milben bekommen, geringer.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2350
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron