Paraffinöl

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 283

Paraffinöl

Beitragvon flocke » 13. Mär 2017 20:34

Hallo, ich habe im Forum gelesen, bezüglich Milbenbehandlung aussen mit Paraffinöl. Wo kaufe ich das? Wie heisst es genau, es gibt soviele. Mich würden auch Erfahrungen interessieren, bis jetzt wird bei mir ein Tier zweimal im Jahr, mehrmals hintereinander mit Ivomec gespritzt, das seit zwei Jahren, und das kostet Geld und vorallem Nerven die ich nicht mehr habe. Mir tut das Tier so leid. Danke euch
flocke

Re: Paraffinöl

Beitragvon Aaralpaka » 13. Mär 2017 21:27

Hallo,

soweit ich weiß, muss das Paraffinöl noch mit Ivomec und Vaseline versetzt werden, um eine gute Wirksamkeit für die äußere bzw. unterstützende Milbenbehandlung zu entfalten. Das Paraffinöl bekommst Du völlig problemlos im Internet. Wird dort auch als Massageöl verkauft (unseres heißt Bananablue und ist geruchslos).
Wir hatten bei einem weißen Alpaka auch mal so einen hartnäckigen Fall. Alle anderen Herdenmitglieder blieben unbehelligt, aber der arme weiße Kerl hat sich ständig was gefangen - insbesondere das Maul und die Ohren waren immer sehr betroffen. Da er sich dort natürlich auch schubberte und kratzte, kam dann meist im Anschluss noch eine bakterielle Infektion mit Eiter- und Krustenbildung dazu. Irgendwann haben wir dann auf Empfehlung unserer Tierärztin "Cydectin" für Rinder spritzen lassen (muss vom Tierarzt umgewidmet werden ...und darf Achtung!!!! nicht wie bei Rindern hinter das Ohr, sondern in die Schultermuskulatur des Alpakas gespritzt werden - auch wenn es so auf dem Beipackzettel steht). Das Mittel wirkt gegen Würmer und auch gegen Milben und hat im Gegensatz zu Ivermectin eine wesentlich längere Wirkdauer..lt. unserer Tierärztin ca. 120 Tage, so dass auch nachschlüpfende Milbengenerationen mit einer Einmalgabe wirksam bekämpft werden. Sei es drum ...seitdem wir das ein- bis zweimal jährlich spritzen lassen haben wir absolute Ruhe vor den Krabbelviechern . Du kannst ja mal deinen Tierarzt danach fragen. Das Mittel ist jedoch eine ganze Ecke teurer als Ivermectin.

PS. Experimente mit Hausmittelchen und Heilkräutern würde ich lassen...Die haben auch bei uns nichts gebracht. Einmal hat uns jemand den Rat gegeben, dem Alpaka Lebertransalbe auf das stark entzündete Maul zu schmieren, um die Wundheilung zu unterstützen und die harte Haut etwas weicher zu machen....Ergebnis: Ja, Alpakas können im Gegensatz zu Pferden kotzen!!!

Ich wünsche Dir, dass Dein Alpaka bald die unliebsamen Mitbewohner los wird.

Viele Grüße
Silke
Aaralpaka
Beiträge: 5
Registriert: 08.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Paraffinöl

Beitragvon Carvellina » 14. Mär 2017 11:35

Möchte mich Silke gern anschließen.
Man kann mit manchen Sachen die Heilung verbessern und die Behandlung unterstützen. (ich könnte mir z.B. ein paar Tropfen Teebaumöl im Paraffin oder der Vaseline sehr gut vorstellen - Vorsicht, nie Teebaumöl pur!)
Aber gerade in Bezug auf Milben keine Experimente - daran kann man sein Tier auch verlieren.
Benutzeravatar
Carvellina
Beiträge: 89
Registriert: 08.2013
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich

Re: Paraffinöl

Beitragvon Thalpaka » 14. Mär 2017 14:15

Von dem Cydectin hab ich noch nichts gehört. Kingt interessant.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2367
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Paraffinöl

Beitragvon Thalpaka » 14. Mär 2017 14:22

Leider gibt es Tiere, die sind sehr viel empfindlicher als andere, da muss man sehr früh eingreifen, damit es nicht eskaliert. Jezt ist die Zeit, da die Milben wieder Party feiern, also pass auf. Das ist sehr wichtig, immer genau zu gucken, wie dolle es ist, und abzuwägen, ob es denn Zeit ist für Milbenbehandlung.

Wenn Ivomec allein nicht ausreicht, kannst Du es zusätzlich auch mit Frontline probieren (das für Hunde) - oder mit Antiparasitensprays für Pferde. Eine Öl-Paraffinmischung mit Ivomec auf die befallenen Stellen auftragen pflegt die HAut und gibt den Milben nochmals eins auf die Nase. Ist die Dosis hoch genug? Ein Alpaka bekommt die doppelte Dosis der Rindermenge (pro kg KG) gespritzt. Stallhygiene ist auch wichtig. Und die Möglichkeit zum Staubbad auch. Ist Dien Tier überhaupt von Milben befallen, oder ist es evtl ein Pilz, der sich auf der von Milben angegriffenen Haut angesiedelt hat.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2367
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Paraffinöl

Beitragvon INTI » 14. Mär 2017 21:05

Wichtig ist, gleichzeitig innerlich und äußerlich zu behandeln!
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9171
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Paraffinöl

Beitragvon flocke » 16. Mär 2017 12:27

Hallo, hatten eure Tiere bei Milbenbefall starken Juckreiz?
flocke

Re: Paraffinöl

Beitragvon Aaralpaka » 16. Mär 2017 21:03

Hallo flocke,

Milben sind leider wirklich ein großes Übel und verursachen je nach Tier (und nach Milbenart!) immer wieder unterschiedliche Symptome. Es gibt Alpakas, die kratzen sich den ganzen Tag bei Befall wie verrückt, manche "beißen" sich nur die Füße, andere lassen sich gar nichts anmerken und leiden still (oder gar nicht ????). Bei manchen Alpakas entdeckt man an der Schnauze, an den Ohren, an den Augenpartien oder den Füßen kahl geschubberte Stellen (auch den hier in den Foren schon besprochene kahle "Nasenstrich"), andere haben Knubbel unter dem Fell am Rückgrat, besonders zum Schwanzansatz hin oder zeigen in der Schnauzengegend kleine Löcher (wie Mottenlöcher) im Fell. Alles das haben wir schon bei eigenen Tieren und auch sehr häufig bei fremden Tieren beobachtet (wahrscheinlich schaue ich mit meinem "Milbenabneigungs-Tick" auch zuerst danach :oops: ). Nach unserer Erfahrung gibt es keine 100 %-milbenfreien Tiere, man muss nur aufpassen, dass die Krabbelviecher nicht zu viele werden und das Alpaka gesundheitlich belasten. Wenn erst mal kahle Achselpartien oder kahle Bäuche da sind (das haben wir schon in Verkaufsanzeigen hier im Internet gesehen - da wurden teilweise Tiere mit nahezu haarlosen Gesichtern angeboten) ist das gesundheitliche Problem schon enorm weit fortgeschritten und kann dann auch mit dem Tod des Tieres enden.
In einer Alpaka-Zeitschrift habe ich mal einen Artikel gelesen, dass fast alle Hautveränderungen (und seien sie anfangs noch so klein) mehr oder weniger auf Milben zurückzuführen sind. Pilze oder andere Gründe wie z. B. Mineralstoffmangel spielen nur eine untergeordnete Rolle. Diese Einschätzung kann ich nach eigenen Erfahrungen nur bestätigen. Deshalb ist es sehr wichtig, die Tiere täglich zu kontrollieren, damit aus einem kleinen Problem kein großes wird.
Ich wünsche Dir für Dein Alpaka, dass ihr die Milben bald (für immer) loswerdet.

Viele Grüße

Silke
Aaralpaka
Beiträge: 5
Registriert: 08.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Paraffinöl

Beitragvon Thalpaka » 16. Mär 2017 23:19

Juckreiz kommt ein wenig auf das Tier an.
Wenn es stark reagiert, hat es auch stärker Juckreiz.
Es ist ja weniger die Milbe als eher die Allergie auf die Milbenbisse, die die Hautveränderungen auslösen.
Ich hab einen, der hatte noch nie Milbenanzeichen. Das ist der Traum... und einen, der hat zumindest die ersten Jahre bei jeder Gelegenheit Milben gehabt. Heuer ist er gesundheitlich stabiler und wir haben weniger Milbenprobleme, aber dennoch muss man immer genau gucken.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2367
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Paraffinöl

Beitragvon flocke » 17. Mär 2017 15:08

Ich habe gestern mit dem Tierarzt telefoniert, er meinte erspritze Zink, da sie sich nicht kratzt. Sie hat kahle Stellen an Nase und Innenschenkel. Ich bin schon so verzweifelt. Es gibt für Alpaka extraIImmunkräuter im Netz, Erfahrungen. Natürlich mach ich alles was der Tierarzt sagt, nur dazu. danke
flocke

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast