Entzündeter Kieferknochen

Moderator: Lamalady

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 754

Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon barbara » 25. Dez 2015 17:22

ganz zuerst wünsche ich ALLEN frohe Weihnachten

Wir haben im Moment eine Stute mit einem schlimmen Kieferknochenproblem. Ich habe einen Beitrag von Vroni 2009 gefunden, der aber nach der Besserung beim Tier nicht weitergeführt wurde. Ich bin fast sicher, dass schon einige von Euch mit diesem Problem zu tun hatten.
Mich würde interessieren wie und mit was behandelt wurde und wie sich die Tiere erholt haben.

Unsere Ramona hat schon länger immer mal Abszesse an der Backe und am Kiefer gehabt. Diese wurden vom Tierarzt jeweils untersucht, gespalten und von uns dann weiter gespült bis es wieder gut war. Das Eiter wurde untersucht damit wir wussten womit wir es zu tun hatten.
Dabei kamen div. Bakterien raus die laut TA zu erwarten waren, aber keine ansteckenden Krankheiten verursachen.

Vor ca. 2 Wochen fing das Elend wieder von vorne an, aber diesmal baten wir unseren TA sie direkt in der Wiederkäuerklinik in Bern anzumelden.
Der Kiefer wurde geröngt was aber nicht sehr aussagekräftig war, da nicht viel zu erkennen war. Am nächsten Tag wurde unter Vollnarkose ein CT gemacht. Auf diesen Bildern sah man, dass der Kieferknochen auf der rechten Seite schon sehr angegriffen war, aber die Zähne und Zahnwurzel alle OK waren. Man sah genau den Kanal den das Eiter gemacht hat und einen kleinen, abgestorbenen Knochensplitter der die jetzige Entzündung wahrscheinlich ausgelöst hat. Was aber laut TA nicht die ursprüngliche Ursache sein könne.
Die TA haben uns verschiedene Möglichkeiten vorgeschlagen, von denen für uns nur die OP in Frage kam. Ramona hat das gut überstanden und frisst schon wieder sehr gut, trotz Loch in der Backe und sicherlich auch ziemlichen schmerzen. Das bringt auch die TA und Pfleger zum staunen.
Ramona bleibt bis ca. noch für ca. 4-5 Tage in der Klinik, weil das spülen der Wunde dort natürlich viel genauer gemacht werden kann. Sie bekommt natürlich Schmerzmittel und Antibiotika, das müssen wir nachher noch ca. 4 Wochen täglich spritzen.

Die TA machten uns von Anfang an keine besonders gute Prognose für unsere Stute. Ausserdem sagten sie uns, dass Kieferknochen-Entzündungen ein Problem sei, das viele Alpakas und auch Lamas beträfen und sie häufig solche Probleme behandeln würden.

Nun würden mich einfach Eure Erfahrungen mit diesem Problem interessieren.

Ich wünsche allerseits einen schönen Abend mit Euren Familien.

Barbara
Liebe Grüsse Barbara

Alpakas-vom-Glütschbach, Schweiz
barbara
Beiträge: 73
Registriert: 03.2010
Wohnort: Thun
Geschlecht: weiblich

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon Thalpaka » 25. Dez 2015 18:37

Leider (oder zum Glück...) kann ich Dir nicht helfen.
Aber ich wünsche Eurer Stute gute Besserung.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2371
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon INTI » 28. Dez 2015 09:49

Hallo,
unser erster Wallach hatte öfter mal Abzesse aber die konnten jedes Mal (ich meine es waren insg. drei) gut behandelt werden, allerdings blieb irgendwann eine Verdickung zurück, was aber weder ihn noch uns störte. Mich würde interessieren, ob bei dem Tier die Zähne mal gekürzt wurden und wie, denn schon öfter habe ich gehört, dass selbst Tierärzte noch mit Zange dabei gehen. Das darf man natürlich nichht machne, da es zu feinen Rissen im Zahn kommt, die dann zu bösen Zahnwurzelproblemen führen. Und da manchmal ja auch die Kampfzähne derartig gekürzt werden, kann es natürlich auch weiter hinten zu Problemen kommen. Ob sowas bei Euch ursächlich war weiß ich nicht, die Kampüfzähne lieggen jja auch nicht so weit hinten... Die Frage ist ja auch, wo kommt der Knochensplitter her? So einfach splittern Knochen ja nichht ab. Vielleicht stand er mal gemeinsam mit einem Pferd und hat einen Huftritt abbekommen? Auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung!
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9175
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon Alpakazuchthof Oberberg » 28. Dez 2015 13:02

Hallo Barbara,

Unterkieferabzesse sind ein leidiges Thema, was nach unserer Beobachtung fast ausschließlich Stuten betrifft. Die wenigen Jungs, die sowas mal hatten, waren sehr unkompliziert in der Behandlung.
Wir spalten einen solchen Abszeß, wenn er reif ist, spülen und behandeln gleichzeitig mit AB. Allerdings hat man Tiere, wo es nach wenigen Tagen weg ist und andere, wo man über Wochen spült. Oft kommt es wieder und manchmal bleiben Verdickungen zurück. Wir haben schon einige geröntgt, aber nie eine Verbindung zu den Zähnen gesehen. Ich finde es sehr spannend, daß Ihr Eure Stute durch´s CT geschoben habt und es würde mich interessieren, ob sie nochmal in ihrem Leben einen Unterkieferabszeß bekommt oder nicht.
@ Martina: Diese Abszesse sitzen fast ausschließlich im hinteren Bereich der Unterkieferäste (also unter den Backenzähnen). Ich denke nicht, daß so viele Kollegen mit Zangen dort hinten Zähne abknipsen...

Viele Grüße
Verena
Benutzeravatar
Alpakazuchthof Oberberg
Beiträge: 209
Registriert: 07.2008
Wohnort: 51588 Nümbrecht
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon barbara » 29. Dez 2015 15:28

Hallo

Danke für die Antworten. An den Zähnen wurde nie etwas gemacht, die Stute ist ja auch noch Jung (4 jährig). Sie hatte nie ein Problem mit dem Fressen. Der Knochensplitter kommt mit grösster Wahrscheinlichkeit davon, dass der Kieferknochen schon sehr beschädigt ist von den Abszessen.
Auf dem CT sieht man das sehr gut, evtl. hat sie sich mal irgendwo gestossen aber es ist auch möglich, dass sich der Knochensplitter von dem porösen Knochen einfach gelöst hat.
Die Bilder vom CT sind wirklich der Wahnsinn! wie deutlich man da alles sehen kann ist schon enorm interessant. Man kann auch deutlich den Unterschied zwischen der gesunden linken, und der kaputten rechten Seite gut sehen und so auch genau verstehen auf was man sich einlässt bei der OP.
Ramona ist jetzt noch in der Klinik, noch etwa eine Woche. Die Wunde wird 2x täglich gespült und die Medis können noch über den Venenzugang verabreicht werden. Das Loch in der Backe geht durch bis ins Maul, deswegen muss es noch zuwachsen bis wir sie nach Hause nehmen können. Es geht ihr aber gut, sie frisst gut und wird von den Pflegern und Tierärzten für ihre Tapferkeit gelobt. Wir besuchen sie fast täglich und gehen mit ihr spazieren.

Ich werde auf jeden Fall weiter über den Verlauf berichten. Ich finde, es sollten mehr Themen hier im Forum weitergeführt werden als nur gerade bis das gröbste überstanden ist.
Ramona ist bei uns nicht die einzige die einen Abszess am Kiefer hat oder hatte. Was ich z.B. interessant finde ist, Alle hatten den Abszess bisher auf der rechten Seite, noch nie hatte ein Tier links einen Abszess! Noch nie waren die Zähne schuld, obschon man in div. Alpaka/Lama Literatur oft davon lesen kann, dass die Zähne schuld seien.

Gruss an Alle
Barbara
Liebe Grüsse Barbara

Alpakas-vom-Glütschbach, Schweiz
barbara
Beiträge: 73
Registriert: 03.2010
Wohnort: Thun
Geschlecht: weiblich

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon Alpakazuchthof Oberberg » 29. Dez 2015 18:50

Hallo Barbara,
diese Beobachtung kann ich nicht teilen. Bei uns haben auch Tiere einen Abszeß auf der rechten Seite...
Gruß
Verena
Benutzeravatar
Alpakazuchthof Oberberg
Beiträge: 209
Registriert: 07.2008
Wohnort: 51588 Nümbrecht
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon barbara » 4. Jan 2016 23:10

Hallo

Ramona ist wieder zu Hause. Die Wunde ist nur noch klein, muss aber noch gespült werden.
Wir müssen ihr jetzt noch 5 Wochen jeden Tag ein Antibiotikum spritzen.
Dann können wir nur hoffen, dass sich der Knochen nicht mehr entzündet.

Barbara
Liebe Grüsse Barbara

Alpakas-vom-Glütschbach, Schweiz
barbara
Beiträge: 73
Registriert: 03.2010
Wohnort: Thun
Geschlecht: weiblich

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon Thalpaka » 5. Jan 2016 07:14

Gute Besserung!
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2371
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon Alpakazuchthof Oberberg » 5. Jan 2016 10:03

Viel Erfolg !!
Benutzeravatar
Alpakazuchthof Oberberg
Beiträge: 209
Registriert: 07.2008
Wohnort: 51588 Nümbrecht
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Entzündeter Kieferknochen

Beitragvon anna » 5. Jan 2016 17:58

Was habt ihr denn für Erfahrungen mit Arnica und Co.? Würde mich sehr interessieren =)
anna
Beiträge: 9
Registriert: 01.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste