Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Moderator: Lamalady

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1095

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon INTI » 11. Nov 2015 09:20

Anämie kann auch durch die Parasiten ausgelöst werden, die zu viel Blut saugen...
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9175
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon Heike2 » 17. Nov 2015 10:00

Zitat:

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon edsy » 11. Nov 2015 08:53
Wenn ich diese Symptome so lese, erlebe ich gerade ein schlimmes Dejavue. Im August hatte unser Zuchthengst genau die gleichen Symptome. Er wurde behandelt mit allen Mitteln gegen Parasiten, Sirup gegen den schlimmen Magen Darm. Eine große Anzahl an Spritzen, Stärkungsmitteln. Er magerte auch stark ab. Gefunden hat man dann Strongyloides und Nematodirus im Kot. Anämie hat er dann auch noch bekommen, helle Schleimhäute. Er hat es dann trotz der intensivsten Behandlungen nicht geschafft und ist gestorben.
Pass auf ob die Schleimhäute hell sind. Anämie bei Übersäuerung ist häufig. Dagenen hat der TA Eisen gegeben. Aber in unserem Fall war alles leider schon zu weit fortgeschritten.
Ich drücke Dir die Daumen, dass das Tier wieder gesund wird.
LG Sylvia


Guten Morgen nochmal,

Silvia, das klingt nach Mycoplasmen.

Hatte ich auch schon und habe genau das gleiche mitgemacht wie du.
Es wurde entwurmt, Vitamine gegeben, Eisen gespritz einfach alles versucht und keiner wuste was war.
Die Schleinhäute nur weiß und das Tier immer magerer und magerer trotz allem zufüttern.
Am Ende saß es fest und starb.
Nur durch Zufall habe ich von den Mycoplasmen erfahren und das Sie von einer Mücke/Gnitzen und Geschlechtsverkehr übertragen werden.
70% aller Alpakas haben Mycoplasmen und bei manchen Tieren kommt es raus und bei Anderen nicht. Hauptursache das es ausbricht ist Streß, sei es durch Geburt oder Säugen oder Rangkämpfe u.s.w.
Mycoplasmen können im Blut nachgewiesen werden, die Probe muß in die Schweiz geschickt werden,nur da kann es nachgewiesen werden,dauert ca. 1 Wo.
Dann gbt es günstige Antibiotika gegen diese Mycoplasmen.
Den Tieren geht es innerhalb 2 Mon. wieder gut und Sie nehmen wieder zu.
Leider können Sie immer ausbrechen und bei manchen Tieren öfters.
Man muß Sie beobachten und falls man sich nicht sicher ist gleich einen Bluttest veranlassen,den wenn Sie mal festsitzen ist es zu spät, da hilft nur noch das Leiden verkürzen.
Diese Viecher tun den Alpis nicht weh, Sie fressen die roten Blutköperchen und das Tier hat so etwas wie Leukämie, die aber bei frühzeitiger Erkennung heilbar ist.
Gruß
Heike

12 Alpakas, 4 Katzen, 3 Hunde(1x groß/ 2x klein), Hühner, Enten, Gänse, Kanarienvögel, Zebrafinken und eine handvoll Bienen.
Heike2
Beiträge: 280
Registriert: 10.2010
Wohnort: 93499 Zandt
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon edsy » 17. Nov 2015 10:31

Danke Heike für Deine Ausführungen,
bei uns war es leider schon alles zu spät. Unser Hengst wurde immer schwächer, trotz aller Behandlungen und ist verstorben. Eine Obduktion hanen wir nicht machen lassen, da wir ja wussten, welche erreger er hatte. Auslöser für seine Starke Erkrankung war sicher Stress, denn er hat sich mit unserem Zweithengst oft gekappelt. Alle anderen Tiere sind nicht krank geworden, obwohl die Darmparasiten bei allen vorhanden waren. Wir haben alle mit Cydectin behandelt und sie sind nicht erkrankt. Die erneute Kotprobe ergab kein positives Ergebnis mehr.
LG Sylvia
Benutzeravatar
edsy
Beiträge: 17
Registriert: 04.2013
Wohnort: Heldenstein
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon Carvellina » 17. Nov 2015 17:52

wenn auch leicht off topic:
Es gibt definitv auch in Deutschland Labors, die Mycoplasmen nachweisen können. Bei Schweinen und Rindern sind die ein häufiges Krankheitsproblem.
Benutzeravatar
Carvellina
Beiträge: 89
Registriert: 08.2013
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon edsy » 17. Nov 2015 18:29

Wir leben in Ungarn. Da ist es nicht ganz so einfach mit den Tierärzten. Es sind nur wenige mit der Thematik Alpakas vertraut. Und die Sprachbarriere macht es auch nicht einfacher. Wenn wir mal wieder ein so krankes Tier haben, werden wir dran denken, eine Blutprobe auf Mycoplasmen in die Schweiz zu schicken. Ob man das hier prüfen kann, weiss ich leider nicht. Könntest Du so nett sein und uns die Adresse reinschreiben, damit wir sie im Bedarfsfall gleich haben? Braucht man für diese Untersuchung einen tieräztlichen Auftrag oder kann man das als Privatperson auch in Auftrag geben? Die Blutabnahme kann unser TA sicher machen.
LG Sylvia
Benutzeravatar
edsy
Beiträge: 17
Registriert: 04.2013
Wohnort: Heldenstein
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon Caruso » 18. Nov 2015 17:45

Hallo,

sorry, dass ich mich erst jetzt wieder hier melde.... :x

... und vielen Dank für Eure vielen Antworten und Tipps.

Seit meinem letzten Eintrag am 04.11.2015 hat sich der Zustand unserer Stute immer mehr verbessert. Sie hat immer ordentlich gefressen (sie bekam nur Heu und Öhmd), hat Kot und Urin abgesetzt, wiedergekäut, Bauch nicht mehr gebläht, kein Schaum.

A B E R ..... gerade eben habe ich gesehen, dass ihr Bauch wieder etwas gebläht war. Kann es sein, dass sie zuviel und evtl. zu schnell Heu/Öhmd aufnimmt und das ganze ihr dann wieder zu schaffen macht? An der Stelle, an der sie jetzt gelegen ist, waren rings um sie herum wie ausgespucktes Gras/Heu verteilt. So als musste sie sich übergeben.

@ Heike 2 und edsy: Wie schnell ist das ganze bei Euren Tieren von Statten gegangen? Vom Ausbruch der Symptome bis zum Tod der Tiere?

Bis bald.

Heike
Caruso
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon edsy » 18. Nov 2015 18:49

Hallo Heike,

bei unserem Hengst war das so. Zuerst hat er ab und zu mal etwas grünlichen Mageninhalt ausgekotzt, mit Schäumen. Dann haben wir bemerkt, dass er dünner ist als normal und sich eher anfassen ließ, was unnormal war. Er hatte ein dickes Vlies und daher konnte man die Gewichtsabnahme nicht gleich sehen- Wir sind dann gleich zum TA. Kotprobe abgegeben und einen Haufen Spritzen bekam er. Einen Sirup für die Darmflora. Innerhalb 4 Tagen war er dann so schlecht drauf, apathisch, dass wir in die Steiermark gefahren sind, Es war Wochenende, der TA in Urlaub, und hier in Ungarn sind Alpakaspezialisten kaum zu finden. Wir haben das beste Heu und Medikamente besorgt, und haben gegen alle Keime und Parasiten behandelt . Natürlich nicht gleichzeitig, immer im Abstand von einigen Tagen. Er frass immer noch zwischendurch, ab und zu erbrach er. Wir haben dann auch Fibregest eingegeben. Aber er wurde immer schwächer.
Das Ergebnis der Kotuntersuchung kam erst viel zu spät, kurz vor seinem Tod. Strongyloides und Nematodirus wurde gefunden. Aber dagegen hatten wir bereits behandelt.
Bis er starb, waren es etwa 2 Wochen vom ersten Bemerken der Erkrankung.
Zwischendurch frass er auch mal wieder Gras, aber halt nicht genug und bekam auch einen aufgeblähten Bauch. So eine Kolik führt auch zu Anämie. Gegen die Anämie haben wir noch Eisen gegeben, aber leider war es schon alles zu spät.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Tier wieder gesund wird.

LG Sylvia
Benutzeravatar
edsy
Beiträge: 17
Registriert: 04.2013
Wohnort: Heldenstein
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon Caruso » 18. Nov 2015 19:25

Hallo Sylvia,

danke für Deine Nachricht.

"Zwischendurch frass er auch mal wieder Gras, aber halt nicht genug und bekam auch einen aufgeblähten Bauch."

Unsere Stute frisst auch Gras. Jedoch ist die Weide durch den trockenen Sommer ziemilich karg. Gras ist kaum noch vorhanden. Meinst Du es wäre besser, wenn sie mehr Gras fressen könnte?

Liebe Grüße

Heike
Caruso
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon Heike2 » 18. Nov 2015 20:16

Hallöchen und einen wunderschönen guten Abend, an diesem wunderschönen Abend :D

Es war vor 3 J. da hat es zwei Stuten und ein Fohlen erwischt.
Das gemeine daran ist, das man es nicht sieht das es den Tieren schlecht geht,am Anfang :cry:
Sie fressen,setzten Stuhl u. Urin ganz normal ab, benehmen sich normal.
Bis es einem auffält das etwas nicht stimmt und man dann mit den ganzen Terapien anfängt und dann doch keiner genau weiß was los ist und du keine Freude o. Lust mehr hat zu den Tieren zu gehen,da du das Elend nicht mehr sehen kannst.
Wenn man sieht das Sie dünner werden, aber fressen ganz normal, mir kam es vor das Sie mehr und dauernd frassen.
Es hat so nach dem Endecken zwischen 3 Wo und 4 Tg. gedauert.
Die Alpakas sind wirklich zäh und lassen sich nichts anmerken.
Wenn Sie langsamer laufen, so leicht schwankend,viel liegen und falls Sie Fohlen haben, das Fohlen nicht mehr saufen lassen,du die Hüftknochen sehr stark siehst ist es zu spät.
Da hilft auch das Mittel nicht mehr, da Sie keine roten Blutkörper mehr haben.
Das erkennt man beim Blut abnehmen, es ist rosa,nicht mehr rot.
Da hilft kein Eisen und kein nichts.
Ich reagiere gleich bei einem unerklärlichen Gewichtsverlust und wenn das Zahnfleich weiß ist,mann kann es auch an den Innenaugenlieder erkennen,weiß,nicht mehr rosa.
Vielleicht haben Sie auch noch Bandwürmer,dann geht es noch schneller.
Gruß
Heike

12 Alpakas, 4 Katzen, 3 Hunde(1x groß/ 2x klein), Hühner, Enten, Gänse, Kanarienvögel, Zebrafinken und eine handvoll Bienen.
Heike2
Beiträge: 280
Registriert: 10.2010
Wohnort: 93499 Zandt
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lama hat aufgeblähten Bauch und schäumt

Beitragvon edsy » 18. Nov 2015 23:01

Liebe Heike
Ich kann das nicht sagen. Bei uns war das Drama im August. Es war genug Gras da. Aber ich vermute, die Nahrung konnte durch die Krankheit nicht mehr richtig verwertet werden. Der Hengst hat auch im Laufe der Krankheit zu wenig gefressen. Und dann noch das Erbrechen dazu. Aber so richtig reinschauen kann man ja nicht. Der TA hier vor Ort, angeblich der Spezialist für Alpakas, hat auch nur ins Blaue hinein behandeln können. Er hat sicher alles getan bei dem diffusen Krankheitsbild. Doch bis das Ergebnis der Kotuntersuchung da war, war das Tier schon bereits zu geschwächt und starb dann ja zwei Tage später.
Ich drücke Dir die Daumen
LG Sylvia
Benutzeravatar
edsy
Beiträge: 17
Registriert: 04.2013
Wohnort: Heldenstein
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste