Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Moderatoren: Stefan, Vroni

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 178

Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon Jürgen » 28. Jul 2017 12:17

Hallo ins Forum!
Bin ratlos und bitte um Eure Hilfe:
ich habe mein Land (1,5ha) ca zu einem Drittel für die Alpakas als Lauf- und Weideflächen (in 3 Stücke aufgeteilt) und den Rest des Landes zur Mahd.
Die Alpaka-Flächen bestehen seit diesem Frühjahr mehr und mehr aus Weissklee-Flächen! Katastrophe!

Gibt es Foren-Mitglieder die auch nur 3 Tiere und viel Fläche haben?
Wie löst Ihr das Problem viel Lauf-Fläche und gesunde (!) Weidefläche zu bieten?
Grüße von Jürgen

Auf einer Skala von 1-10...wie genau hören Sie zu? Kann man machen...
Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 146
Registriert: 02.2016
Wohnort: Nordseeküste
Geschlecht: männlich

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon INTI » 29. Jul 2017 09:21

Hallo,
mit Klee haben wir keine Probleme, aber versuch mal, den klee komplett tod zu spritzen, das Stück dann komplett umzufräsen und neu mit kleefreier Grassaat einzusäen.
Ansonsten muß ich Dir leider mitteilen: Du hast mit drei Alpakas einfach zu wenig Tiere ;-)
Wir betreiben Wechsselweidden und das, was sie nicht abgeefressenn haben, wird bei uns gemulcht.
Beste Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9216
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon Romy53 » 29. Jul 2017 19:24

Klee hab ich keinen, aber mit dem Hahnenfuß wird das immer schlimmer.
Sollte ich da auch so vorgehen? Und wenn ja, in welcher Jahreszeit?
Liebe Grüsse Romy
Benutzeravatar
Romy53
Beiträge: 129
Registriert: 09.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon INTI » 29. Jul 2017 23:17

Ja Hahnenfuss gehört zu den nicht vollständig bekämpfbaren Wildkräutern, den kann man nur eindämmen und unterdrücken, wir leiden auch furchtbar unter diesem Zeug. Dort wo wir umgebrochen und neu gesät haben, ist er einigermaßen weg, aber ansonsten... ich weiß auch nicht, wie lange die Saat im Boden überleben kann... So schlimm ist der Hahnenfuß zum Glück nicht, er ist zwar giftig, wird aber gemieden, allerdings verdrängt er ja alle Futterpflanzen und das ist das wahre Übel an dem Zeug...
Entscheidend ist wohl bei Hahnenfuss auch die Staunässe, da muß man was gegen unternehmen.
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9216
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon Romy53 » 30. Jul 2017 16:43

Danke Martina :)

Staunässe habe ich nicht, aber es war früher Ponyweide und die haben nie was gemacht.
Jetzt verdrängt er wirklich langsam alles. Werde dann wohl im Frühjahr komplett neu einsäen.
Hab ja Gott sei Dank genügend.
Wenn du mulchst, wie lange wartest du, bis sie wieder drauf dürfen?
Liebe Grüsse Romy
Benutzeravatar
Romy53
Beiträge: 129
Registriert: 09.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon INTI » 30. Jul 2017 23:26

Huhu,
also wir mulchen das abgefressene Stück, bzw. das was da noch drauf ist und da dürfen die Tiere dann wieder rauf, wenn sie mit allen anderen Stücken durch sind. Dauert also ne ganze Weile, das Gras ist dann da schon wieder hoch gewachsen und vom Gemulchten sieht man nichts mehr. Eigentlich kommen sie höchstens zwei mal im Jahr auf das selbe Stück, auf manche auch nur ein Mal.
Beste Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9216
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon Romy53 » 31. Jul 2017 12:15

Also grad so viel, dass sie nur einmal wieder drauf kommen hab ich dann doch nicht.
Aber reichen denn nach dem Mulchen 3 Wochen oder ist das zu wenig?
Liebe Grüsse Romy
Benutzeravatar
Romy53
Beiträge: 129
Registriert: 09.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon INTI » 31. Jul 2017 16:11

nee, drei Wochen sind zu wenig, ich hätt jetzt acht Wochen gesagt. Dann ist das, was vom Mulchen übrig bleib sicher versstoffwechselt und genügend Gras nachgewachsen.
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9216
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon Romy53 » 31. Jul 2017 17:51

Ok, Danke Martina :)
Liebe Grüsse Romy
Benutzeravatar
Romy53
Beiträge: 129
Registriert: 09.2016
Geschlecht: weiblich

Re: Bekämpfung von Weissklee auf der Weide

Beitragvon Thalpaka » 7. Aug 2017 09:52

Klee verschwindet eigentlich von selbst, wenn man die Wiese hoch wachsen lässt.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 2.0 Kater, 3.1 Kaninchen, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen, 2.0 Rennmäuse

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2423
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast