Hengst-Gruppen??

Moderatoren: Stefan, Vroni

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 758

Beitragvon shagya » 24. Aug 2008 09:49

Ich denke, zur Hengsthaltung gibt es ,wie bei vielen anderen Dingen auch, unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen. Ich kenne Züchter, die ihre Deckhengste in Gruppen halten und damit gute Erfahrungen gemacht haben. Es kommt sicher immer auf das jeweilige Tier an. Bei manchen geht es und bei anderen wiederum auf keinen Fall.

Shagya
shagya
Beiträge: 244
Registriert: 04.2008
Wohnort: Uckermark
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Susi » 24. Aug 2008 10:20

Na ja, ich glaub nicht wirklich, dass aus den beiden Jungspunden Top-Zucht-Hengste werden. Obwohl, aus dem kleinen Calimero könnten bestimmt mal Mini-Alpis werden ;-)

Klar, hofft man aber natürlich, sich die Prozedur sparen zu können, wofür hat man denn die Stuten meilenweit entfernt stehen?Aber noch weniger will ich raufereien unter den Jungs, und dass die Alpis wendiger sind als die Lamas, hab ich etzt schon ein paar mal beobeachtet, wenn Marco den behäbigen Sam zu Fall gebracht hat, aber alles noch eher spielerisch in meinen Augen :-)

Meine Nachbarin hat sich übrigens nen Zwerg-Pony-Hengst gekauft, ca 80cm hoch. Der musste weg, weil er den Kaltblütern an die Gurgel wollte, der kleine Racker!! Dann ist er zwar immer meterweit durch die Gegend geflogen, aber das hat ihn gar nicht gestört!
Seit 2 Wochen ist er kastriert, jetzt müssen nur noch die "Rest-Hormone" raus, bevor man sieht, ob er sein Verhalten ablegt, er ist immerhin schon 5 Jahre alt.

Ich denke mal, im Oktober werden die beiden Kleinen dann unters Messer kommen!
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon lucky » 25. Aug 2008 06:38

was genau versteht ihr eigentlich unter "hengstmanieren"?
das hört sich immer so negativ an wie"schlechte manieren"
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Susi » 25. Aug 2008 08:25

Ich denke, unter Hengst-Manieren versteht man das Typische der Hengste, eben keine anderen Tiere ausser Alpaka-Stuten in seinem Gehege zu dulden.
Es kommt wahrscheinlich drauf an, was man mit dem Hengst machen will. Bei nem Hengst, der nur decken soll, sind Hengst-Manieren bestimmt nix Schlechtes.
Aber wenn er natürlich alle andren Tiere ausser den Stuten aus seinem Gehege vertreiben will, sind Hengst-Manieren unpraktisch.
Auf die Zusammenarbeit mit Menschen dürften "Hengst-Manieren" aber doch keine Auswirkung haben, oder?
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 25. Aug 2008 09:17

hmm.."Hengst-Manieren"...
Also, da wären z. B. das
-die Stute auf den Boden drücken wollen
-alles bewachen zu wollen
-kilometerweit sprinten zu wollen, wenn man was in der Nase hat
-vermeintliche Feinde niederrringen wollen

Sorry, muß die Liste abbrechen, hab Besuch bekommen...

So, Liste geht weiter:
- sich auf die Hinterbeine stellen und ggf. Zaun runterdrücken, um besser und weiter schauen zu können
- vehement seine Vormachtsstellung verteidigen
- anderen in die Füße beißen
- andere wegjagen
- sich vor anderen profilieren wollen

Na ja und es gibt bestimmt noch mehr davon...
Ist alles ganz normal und auch völlig i. O. solange die Viecher halt nicht fehlgeprägt sind, dann versuchen sie all das auch beim Menchen...


@Susi
Aber im Zusammensein, gemeinsam Arbeiten, wandern gehen mit anderen... da sind schon einge Verhaltensmuster dabei, die Unruhe verbreiten und so eine Gruppe aufmischen können.
Wallache verhalten sich da etwas ruhiger, all ihre "Hengstmanieren" sind nicht so ausgeprägt und wenn sie etwas davon unternehmen, dann nicht ganz so doll und nicht so lange...
Grüße Martina
Zuletzt geändert von INTI am 25. Aug 2008 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Hengste

Beitragvon dominic u. linda » 25. Aug 2008 11:49

Hallo Susi,
Du kennst doch unsere Anlage, die 12 Hengste sind unten und haben ihre 300 Meter lange Weide und gaffen immer hoch zu den Stuten. Unser Vorteil ein kleiner Weg ist zwischen den Gehegen, aber Probleme haben wir nicht mit den Hengsten. ( keiner ist kastriert.)
Unsere Erfahrung ist je größer die Gruppe je besser, natürlich rumpeln sie auch mal aneinander, aber oft geht auch ein andere Hengst dazwischen und gut is !! Wenn das nicht reicht und es wir mal ernster , ja dann kommt der Hund und geht dazwischen, aber eher selten.
Hier mal ein Bild aus Chile = eine reine Vicunja Hengst Herde, ca 45 Stück!
Bild
"feel the fiber"
Tierra Helada Alpakas
http://www.th-alpakas.de
dominic u. linda
Beiträge: 144
Registriert: 06.2008
Wohnort: 92277 Hohenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Monika » 25. Aug 2008 12:19

Hallo Dominic und Linda,

ab welchem Alter kommen bei Euch denn die Junghengste in die große Hengstgruppe?

Gruß
Monika


http://www.sunshine-alpakas.de
Benutzeravatar
Monika
Beiträge: 81
Registriert: 05.2008
Wohnort: 52445 Titz
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon dominic u. linda » 26. Aug 2008 09:29

Hallo Monika,
wenn sie schon recht kräftig und selbstbewusst sind ab ca 1 Jahr, manchmal 1,5- 2 Jahre alt. Obwohl die jungen sehr wenig angegangen werden, nur von den 3-4 jährigen, aber meistens gehen die Althengste dann dazwischen, also no Problem.
viele Grüße Dominic
"feel the fiber"
Tierra Helada Alpakas
http://www.th-alpakas.de
dominic u. linda
Beiträge: 144
Registriert: 06.2008
Wohnort: 92277 Hohenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste