Lamas als Weidepfleger?

Moderatoren: Stefan, Vroni

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 417

Lamas als Weidepfleger?

Beitragvon HONKHUNTER » 20. Okt 2008 05:45

Hallo!

Bin neu hier und hab ein paar Fragen zum Thema Lama / Alpaka.

1. Bin Pferdehalter und suche nach einem nicht zu großen unkomplizierten Tier zum Koppeln nachweiden. hab schon erfahrungen mit Ziegen gesammelt, waren aber nicht so einfach im handling.

2. Eignen sich diese Tiere dafür?? wenn ja eher Lama oder Alpaka?

3. lassen sie sich mit normalem E-zaun einzäunen also mit 4 schnüren?

was benötigt ein Lama außer Weide? heu, Äpfel, Kraftfutter ect=?

Was ist eigendlich der Hauptunterschied zwischen Lama und alpaka?

das wars glaube ich erst einmal Gruß Benni
HONKHUNTER

Beitragvon Vroni » 20. Okt 2008 08:00

Hallo,
ich bin zwar auch noch neu auf dem Gebiet, aber ein paar Fragen kann ich dir schon beantworten.

1. Alpakas bzw. Lamas sind zwar von der Pflege relativ unkompleziert, doch die Tiere selbst (ihr Wesen, sie denken komplett anders als andere Tiere) sind manchmal schon kompleziert. Vor allem bis man gelernt hat, wie sie denken. Wenn Sie mal Vertrauen gefasst haben sind sie super klasse. Zwar keine Schmusetiere aber immer und überall dabei wenn es was zu sehen und zu tun gibt. Sie wollen ganz einfach beschäftigt und bespaßt werden. Somit ist ein gewisses Basistraining wichtig für die Tiere. Außerdem sind die Tiere extrem schlau. Austricksen kannst du sie einmal...dann musst du dir was neues Überlegen. Also Haltung ist relativ einfach, Pflege und Handling erst dann wenn man es gelernt hat :oops:

2. Kann ich nicht beantworten, keine Ahnung von Pferden und Weidehaltung

3. E-Zaun könnte gehen. Ich sehe das Problem darin, dass die Tiere (vor allem Alpakas) stark bewollt sind. Das wirkt wie eine erstklassige Isolation gegen den Strom und somit wird der Zaun wirkungslos.

Zum fressen benötigen die Tiere Heu, Wasser und Gras. Dazu etwas Mineralpulver und einen Knabber-Leckstein. Dann sind sie zufrieden. Mit Kraftfutter hab ich schon schlechte Erfahrungen gemacht da die Tiere dieses nur in ganz kleinen Mengen vertragen. Es ist zwar ganz praktisch wenn man sie in den Stall locken will, oder mal als Belohnung fürs Training benutzt, aber so zufüttern würde ich es nicht. Mal ein Stück Apfel ist auch nicht das Problem, wie gesagt, die Menge machts. Außerdem weden die Tiere auf das "Zusatzfutter" relativ schnell dick...

Unterschied zwischen Lama und Alpaka: Beim Alpaka wird mehr Wert auf die Wolle gelegt und Sie sind etwas kleiner als Lamas. Und (leider) auch etwas teurer.

Fazit: Nur zum auf die Wiese stellen sind die Tiere viel zu schade. Die wollen Aktion :lol: und ihr Können auch beweisen.
Zuletzt geändert von Vroni am 20. Okt 2008 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
Vroni
Beiträge: 603
Registriert: 07.2008
Wohnort: Kollnburg
Geschlecht: weiblich

Re: Lamas als Weidepfleger?

Beitragvon lucky » 20. Okt 2008 09:39

HONKHUNTER hat geschrieben:1. Bin Pferdehalter und suche nach einem nicht zu großen unkomplizierten Tier zum Koppeln nachweiden. hab schon erfahrungen mit Ziegen gesammelt, waren aber nicht so einfach im handling.



mir ist keine tierart bekannt welche die geil/kotstellen von anderen tieren abfressen.
da hilft nur nachmähen und die weide auf diese art pflegen.
alles andere hat schon vroni beantwortet.
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 20. Okt 2008 09:50

Hi Benni!

Vroni hat Dir ja schon das Wichtigste erzählt.
Ich würde Dir für Dein Vorhaben auch eher zu Lamas raten, eben wegen des Elektrozauns und da würd ich Dir dann auch zu den leicht bewollten Lamas (Classics) raten. Die müssen nicht unbedingt jedes Jahr geschoren werden, da kann man auch viel Wolle ausbürsten.
Zur Wiesepflege gebe ich nur zu bedenken, dass Kameliden eigentlich genauso gutes Gras und Heu kriegen sollten, wie Pferde. Vor allem auch schöne lange Halme als Raufutter, und ständig Heu zur Verfügung haben sollten.
Kameliden legen Kotplätze an zwar meist nicht nur einen :-D , aber sie verteilen ihre Köddel nicht so breitwürfig, wie manche Pferde. Nur, um diese Kotplätze herum fressen sie nicht mehr oder nur noch dann, wenn sie nichts anderes mehr haben. Und sie werden sicherlich in jedem Pferdeapfel auch einen Kotplatz sehen... Also so richtig, um die Geilstellen abzufressen, dafür sind die Kameliden eigentlich nicht.
Was man natürlich mit ihnen machen kann ist, Du kannst sie in Bodenarbeit ebenso ausbilden, wie Pferde, kannst sie auch am Pferd arbeiten, z. B. als Packlama (nur nicht mit ihnen vergesellschaften ohne Rippenbrüche oder Milzrisse zu riskieren...), kannst mit ihnen Spazieren gehen und bei Sporttunieren mitmachen!
Das geht ganz genausogut auch mit Alpakas, nur, die am Pferd zu führen ist halt umständlicher, weil der Größenunterschied mehr ins Gewicht fällt und sie können weniger Gewicht im Packsattel tragen.

Im Handling sind Alpakas und Lamas nach meiner Erfahrung fast gleich, ich bin, glaub ich, immer die Einzige, die aus persönlicher Erfahrung immer nur berichten kann, das Alpakas sogar noch leichter im Handling sind , als Lamas... :lol:
Aber das sind sie nur, wenn Du Dir ausgebildete Tiere holst. Da Du Pferdemensch bist, wirst Du sicher auch bei den Kameliden darauf achten, dass das Tier halfterführig ist.
Vom Futter her mußt Du umdenken, denn Obst kann zur Übersäuerung des Magens führen, wenn man die Tiere viel aus der Hand füttert, kann es zu Eifersüchteleien mit Spuckattacken kommen, Brot ist ebenfalls sehr schlecht! Und Möhren oder so, müssen sehr klein geschnitten sein, auch nie Pellets verfüttern etc. denn wenn Kameliden schlingen und es bleibt was im Hals stecken, dann finde mal nen Tierarzt, der die Schludverstopfung beseitigen kann...! Die normalen Instrumente für Pferde wären lang genug, sind aber zu dick, und die für Schafe schmal genug aber zu kurz...
Man muß bei Kameliden halt umdenken...
Aber toll sind sie und Du wirst sie nicht wieder missen wollen!

Herzliche Grüße Martina

p. s. Willkommen hier im Forum!
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Alpaka / Lama

Beitragvon Heikki » 20. Okt 2008 14:34

"Was ist eigendlich der Hauptunterschied zwischen Lama und alpaka? "

Alpakas sind mehr intressiert was in der Herde passiert, Lamas sind neugieriger und interessieren sich mehr an die Umgebung (was der Mensch tut).
Heikki S. (Vet)
Benutzeravatar
Heikki
Beiträge: 346
Registriert: 03.2008
Wohnort: Hämeenlinna / Finnland
Geschlecht: männlich

Beitragvon HONKHUNTER » 20. Okt 2008 20:20

Hey ihr!

also als Erstes möchte ich mich mal für eure vielen Antworten bedanken! weiss jetzd einiges mehr! wie siehts mit Blauzungenkrankheit aus??

muss man da Vorkehrungen treffen??

grüße an alle benni
HONKHUNTER

Beitragvon INTI » 20. Okt 2008 20:37

Hi Benni!
Du kannst Dir das hier alles anschauen: http://lamaundalpakaforum.plusboard.de/ ... -t164.html

Du kannst die Tiere inzwischen impfen lassen, oder mit Butox einreiben.

Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron