Zwei Stuten mit Junghengst auf Apfelplantage

Moderatoren: Stefan, Vroni

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 617

Zwei Stuten mit Junghengst auf Apfelplantage

Beitragvon Arthemis » 16. Jan 2009 22:43

Hey Heidi,
ich hab mal ein neues Thema eröffnet..ich kann nur die anderen Beiträge nicht reinschieben...(HILFE)

Also...ich hab keine praktische Erfahrung mit Hengst und Stute zusammen...wir haben ja nur zwei Jungs...
aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir ,das das nicht gut funktionieren kann...
Es ist ja auch schwierig ein Rüden und eine Hündin zusammenzuhalten..oder eine Katze und einen Kater...mal vom Lärm den die machen,wenn die sich amüsieren ganz abgesehen.Was willste dann mit den Kitten zweimal im Jahr...
So einmal ein Fohlen könnt ich ja noch verstehen..aber einen anderen Junghengst wird der Papa nicht dulden und eine Stute wird der Papa wieder decken...
Deswegen gibt es nur die möglichkeiten getrennt halten (und ich steh ja nicht so auf Einzelhaltung) oder den Hengst kastrieren....er wird dann auch ruhiger und hat eindeutig weniger Stress...und leider sind unsere Tierchen doch echt stressempfindlich!
Denkt drüber nach..und holt euch noch andere Meinungen...aber ich find eine Kastration ist die einfachste und beste Lösung...ihr könnt alle zusammen laufen lassen und zum decken könnt ihr euch den schicksten Papa aussuchen...
Liebe Grüße aus der Eifel

Diana

Mit Alpakas,Hund,Katzen und Kühen..Und Juppi...
Benutzeravatar
Arthemis
Beiträge: 1419
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kall-Steinfelderheistert
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 17. Jan 2009 12:43

Hallo Heidi!

Der Stoffwechsel von Lamas und Alpakas ist auf sehr hartes, eiweißarmes Gras eingestellt. Sie holen wirklich alles an Nährstoffen daraus. So ist ihr Verdauungssystem gebaut. Zuviel Eiweiß und Zucker bekommt ihnen ganz und gar nicht. Klar, ein Lama stirbt normalerweise nicht an einem Stück Apfel, aber es ist sicherlich ungeeignetes Futter und kann zu Übersäuerung des Magens führen. Schlimmstenfalls so stark, dass durch Gärung oder andere Vorgänge im Magen sämtliche Darmbakterien absterben und das Tier gar nix mehr an Nährstoffen aufnehmen kann. Andere Obstsorten, wie z. B. Bananen etc. sind natürlich noch zuckerhaltiger und sollten ebenfalls vermieden werden! Ebenso ist Brot eine gewisse Gefahrenquelle und sollte nicht verfüttert werden!
Gegorenes Futter hat eh nix im Magen der Kameliden zu suchen! Also überreife, angegorene Äpfel im Herbst solltet Ihr alle peinlichst absammeln, um Eure Lamas gesund zu erhalten!
Außer, dass ihre Verdauung bei zuviel Apfelgenuss komplett ausfallen kann, können sie sich auch mal an einzelnen Stücken eine Schlundverstopfung holen, falls sie zu gierig sind, oder ein Stück halt einfach blöd stecken bleibt. Ein Tierarzt kann dann nur bedingt helfen, denn die normalen Instrumente, die er üblicherweise bei Schlundverstopfungen eim Pferd benutzt, wären zwar lang genug, sind aber zu dick für einen Kameliden hals und die Instrumente für Schafe wären zwar dünn genug, aber zu kurz...

Übrigens werden die Lamas sicherlich wunderbar das Gras zwischen den Obstbäumen fressen, aber fast jeder, den ich kenne, sieht zu, dass er seine Obstbäume, von denen er noch ernten möchte, vor dem Verbiss der Lamas/Alpakas schützt! Nicht nur zarte junge Triebe sind da sehr schmackhaft, auch die Rinde wird gerne Mal geschält....

Zu Eurem Fritzchen:
Bestell Deinem Alois mal einen schönen Gruß unbekannter Weise! Was er sicher nicht weiß: Es hat nicht immer alles nur mit Spaß zu tun, wenn es um das horizontale Thema geht! Viele denken sich: Ach lass dem doch das Vergnügen, aber so viel Vergnügen ist es gar nicht, wenn eines der folgenden Dinge, oder alles zusammen passiert:
Kamelidenhengste decken bis in die Gebärmutter hinein. Bei jedem Versuch, den Euer Fritzchen veranstaltet, kann es dazu kommen, dass Dreck und Verunreinigungen samt aller Viren und Bakterien in die Gebärmutter der Stute eingebracht werden. Vielleicht hat er das schon. Dann kommt es zu Erkrankungen derselben und es kann sein, dass die Stuten eh nie wirklich aufnehmen, weil sämtliches Innenleben dies nicht zuleäßt oder dass sie schwer erkranken, sich eine entsprechende Entzündung der Gebärmutter über ds Blut im ganzen Körper verteilt etc. etc.
Diese Aktionen, die Euer Fritzchen da jetzt schon veranstaltet, solltet Ihr sofort unterbinden, zumindest durch Kastration versuchen, dass er von sich aus aufhört, aber, wenn er das schon oft und viel macht, kann es sein, dass er damit trotz Kastration weiter macht und dann kann man ihn auch als Wallach nicht mehr in eine Stutenherde integrieren.
Schütz Eure Stuten!
Außerdem, kann er sich evtl. auch selber kastrieren, da das beste Stück eines Kamelidenhengstes rotieren kann - ja, da ist so manch einer neidisch... :lol: - Durch diese Rotationsbewegung kann er beim Versuch Einzudringen sich auch mal ich der Wolle der Stute verheddern und sich selbst kastrieren. Er wäre da wirklich nicht der erste Hengst, der so zum Wallach wird...
Hat schließlich seinen Grund, warum Deckhengstbesitzer da bei gezielter Anpaarung besonders drauf achten!
Und normalerweise komt jetzt das Argument mit: Wie haben die denn in freier Natur überlebt?
Nun: Gar nicht! Lamas und Alpakas sind reine vom Menschen gezüchteten Tiere! Vikunjas und Guanakos haben offenbar weniger lange Fasern am Hitern...

Soviel erstmal.
Es tut mir leid, es sind bestimmt alles Dinge, die Du so gar nicht hast hören wollen, aber im Sinne der Tiere, wollte ich sie Dir nicht vorenthalten.

Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heide » 17. Jan 2009 22:40

Bin ich froh hier her gefunden zu haben!
:-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

Liebe Inti

Vielen lieben Dank für deine große Mühe meine Frage zu beantworten.

Ich verstehe zwar noch nicht alles was du mir da geschrieben hast, aber der Alois und ich werden uns hinsetzen und versuchen das alles zu verstehn was du geschrieben hast. Es war ja doch eine Menge Info auf einmal. :shocked:

Und mit Fritzchen werde ich auch noch ein ernstes Wort sprechen. :evil:
Mit freundlichen Grüßen
Heidi
Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts. Bild
Heide
Beiträge: 36
Registriert: 11.2008
Wohnort: Bodensee
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 18. Jan 2009 12:14

Hallo Heide!
Wenn noc Fragen sind, immer her damit!
Mich würd mal interessieren, wo Ihr Eure Tiere her habt und was für Lamas es sind, classik, medium, wooly...
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heide » 18. Jan 2009 14:26

Guten Tag liebe Inti

Alois hat Fritzchen, Tonia und Lisa von einen Ausflug aus Österreich mitgebracht. Dort hat er sie zufällig bei einen Apfelbauerseminar gesehen und gleich eingepackt.

Ob Classik, Medium oder Woolky kann ich dir nicht sagen, weis nicht was der Unterschied ist. :shocked: Kannst du mir da weiterhelfen :?: Für mich sind Lamas alle gleich. :-D
Mit freundlichen Grüßen
Heidi
Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts. Bild
Heide
Beiträge: 36
Registriert: 11.2008
Wohnort: Bodensee
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 18. Jan 2009 18:17

Hallo Heide!

Na dann hat der Vorbesitzer die also auch schon fröhlich falsch mit Äpfeln ernährt?!?!? Tja, manche machen einfach wie sie denken und wissen gar nicht, was sie alles falsch machen. Und Kameliden sind so hart im nehmen, dass sie vieles stoisch ertragen, auch wenn es ihnen gar nicht gut tut...
Das sind aber kleine Kamele, die man nicht mit Pferden, Scjhafen, Kühen oder sonstwelchen hiesigen Tierarten vergleichen kann. Sie sind auch ganz einfach artgerecht zu halten, wenn man eben weiß wie.

Man unterscheidet die Tiere nach ihrer Bewollung.

Wer hat da mal schöne deutliche vergleichende Bilder?

Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon lucky » 18. Jan 2009 18:34

Bild

links der wooly.bis zu den zehen stark bewollt.rechts ein classiclama.bewollung endet am bauch.auch der kopf und die ohren sind wenig bewollt.
ein mediumlama ist eine mischung aus beiden wolltypen.
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heide » 18. Jan 2009 19:56

Hallo Inti

Also ich verstehe eigentlich nicht was ich falsch mache mit den Lamas.
Habe auch so dhnliche Tiere wie ein Lama hier in diesen Forum am Foto gesehen, wo ganz viele unter einem Apfelbaum stehen und fressen. Denn Tieren schmecken doch Äpfel? :-?

Hallo Lucky
Also unsere Tiere sehen nicht so komisch aus wie der Braune, eher haben Sie Wolle wie das gepunktete nur etwas mehr.
Mit freundlichen Grüßen
Heidi
Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts. Bild
Heide
Beiträge: 36
Registriert: 11.2008
Wohnort: Bodensee
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Buchenberger Lamas » 18. Jan 2009 20:10

Hallo Heide
Die beiden auf dem Foto sind geschoren.
Es ist nun mal bekannt, das Lamas nicht in großen Mengen Äpfel fressen dürfen.
Aber es gibt im Punkt Ernährung immer wieder Fälle von falscher Fütterung. Es gibt Lamas die es anscheinend vertragen (siehe Socke) und welche, die elend an Fütterungsfehlern eingehen. Man muß es für sich selbst enscheiden, aber vor allem für das Tier, was richtig und was falsch ist. Unsere bekommen auch hin und wieder ein Stückchen Apfel. Aber ansonsten nur Heu, Gras und Mineralfutter.
Viele Grüße von Claudia
und den Buchenberger Lamas !
Buchenberger Lamas
Beiträge: 372
Registriert: 07.2008
Wohnort: Buchenberg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Arthemis » 18. Jan 2009 21:37

Hey Heidi..
Ich hab dieses Apfelbaumfoto auch gesehen..und mußte da an einen Bericht denken..wie Züchter ihre Tiere am besten präsentieren,OHNE das ein falscher Eindruck entsteht....
Ich persöhnlich fand das nich so wirklich passend...aber es sollte jeder selber wissen was er tut.

Ich hab immer ein Auge auf meine Apfelbäume...und sammel fleißig ab...wenn die Tierchen schneller waren sehe ich das sofort am Kot meiner...ich denke nicht das sie sofort Tod umfallen...aber es ist einfach nicht gesund für sie....und deswegen werden die Bäume dann ausgezäunt!
Und wenn sie sich verschlucken ist das echt fies anzusehen...sie würgen und sabbern bis alles wieder grad ist..da bin ich fast gestorben vor Angst...Gott sei Dank hat sich das von alleine geregelt...und ich konnt den Tierarzt abbestellen!

Mach doch mal nen Bild von Deinen...bin ja schrecklich neugierig!
Liebe Grüße aus der Eifel

Diana

Mit Alpakas,Hund,Katzen und Kühen..Und Juppi...
Benutzeravatar
Arthemis
Beiträge: 1419
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kall-Steinfelderheistert
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron