Provokante Thesen zu Alpakashows

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 488

Provokante Thesen zu Alpakashows

Beitragvon Heike » 9. Nov 2009 10:58

Hallo,
möchte mal eine heiße Diskussion starten und bitte um rege Teilnahme.

Komme gerade von der Alpakashow aus Krefeld. Wie zu erwarten, waren wieder super viele reine Importtiere aus Australien am Start (Gewinner auch Importtier) von Preisen bis 50000 ? (wer zahlt denn so was???? )

Stelle daher folgende Thesen auf:
1. Alpakashows prämieren nur noch den besten Importeuer - wer hat das meiste Geld? Der Zuchtcharakter für deutsche Züchter tritt in den Hintergrund - viele Tiere waren nicht mal in Europa gezeugt, sondern nur zugekauft.
2. Sollte man eine nationale Show deshalb machen?
3. Sollten nur noch Tiere zugelassen werden, die in Deutschland gezeugt wurden?

Was meint ihr?

Gruß
Heike
Heike

Beitragvon andi » 9. Nov 2009 12:50

These 1:
Würde nicht sagen, dass der beste Importeur prämiert wird, sondern das beste importierte Alpaka. In den USA gibt es glaube ich eine Kategorie, wo du mit deinen besten 3 antrittst. Dies würde ich dann Prämierung des besten Importeurs nennen.

These 2:
Ich finde nationale Shows nicht gut. Ich gehe an Shows um zu sehen, wie meine Tiere im Vergleich zu anderen ist. Schliesst man jetzt Importiere aus, ist die Konkurrenz nicht repräsentativ. Zudem sind die Importiere da und nicht mehr weg zu denken. Auch haben die meisten in irgend einer Form diese Blutlinien in den Herden, oder?

These 3:
Grundsätzlich fände ich dies nicht gut. Eine eigene Kategorie für dies (zusätzlich) wäre aber cool!
andi

Alpakashow

Beitragvon Ashley » 9. Nov 2009 16:44

Hallo,
was Heike schreibt ist ja nicht ganz unrichtig ... Selbst wenn man vielleicht behaupten mag, daß die Importtiere besser abschneiden, weil sie eben besser sind als die Nachzuchten in Deutschland, so ist es für die Züchter schade, daß sie vielleicht sehr wenig Chancen haben für Ihre Bemühungen belohnt zu werden.
Wir haben keine Ahnung von Zucht der Alpakas, wir selbst züchten aber die Rasse "Bouvier des Flandres", ein belgischer Hütehunde.
Hier ist es manchmal ähnlich, daß sehr oft die großen Züchter aus dem Ursprungsland der Bouviers gewinnen. Deshalb gibt es bei uns eine sehr gute Regelung, die vielleicht bei den Alpakas auch eine Idee wäre.
1 x jährlich gibt es eine Zuchtshow vom Club ausgeführt, in der natürlich alle Bouviers aller Länder ausgestellt werden können. Jedoch wird unter allen Deutschen Züchtern dann der "Clubsieger" ermittelt, d.h. der beste Hund aus den deutschen Nachzuchten.
Vielleicht ist das eine Idee, auf jeder Show einen Sieger zu ernennen, der aus allen deutschen Nachzuchten ermittelt wird.

Viele Grüße
Petra
Ashley

Beitragvon Susi » 9. Nov 2009 17:39

Die Regeln sind ja klar: Es gewinnt das Alpaka, das am ehesten dem aktuellen Schönheits-Standard entspricht. Und das sind wohl zur Zeit die Alpakas, die aus dem Ausland kommen.
Die Australier sind ja führend in der Woll-Produktion und versuchen, die Erfahrungen aus der Schafzucht eben auf Alpakas zu übertragen, um somit so eine Art Riesen-Merino-Schaf zu züchten...
Da haben hier gezogene Tiere sicher wenig Chancen, mitzuhalten.
Aber es gibt ja auch Veranstaltungen, auf denen auch der Körperbau und das Wesen des Tieres stärker im Vorderund stehen, als nur die reine Wolle, zB. bei AELAS
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2317
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon lucky » 10. Nov 2009 07:57

wie wurden die alpakas bewertet?
zu wieviel prozent die fasern,wieviel prozent das exterieur.
lucky

Beitragvon Heike » 10. Nov 2009 22:36

Hallo,
ich weiß es nicht genau-glaube das 60Faser, 30 Körper und 10 Prasentation ist-weiß es aber nicht.

Aus dem Bauch war die Faser mehr als dominant.
Heike
Heike

Beitragvon Monika » 13. Nov 2009 12:18

Hallo Heike!

Mit Deinen Beobachtungen hast Du wirklich recht. Ich kann Dir aber versichern, dass darüber nachgedacht wird, wie man damit in Zukunft umgehen wird.


Viele Grüße
Monika
http://www.sunshine-alpakas.de


PS Vielen Dank an Dich und an all die anderen fleißigen Helfer bei der Show!
Monika

Beitragvon INTI » 16. Nov 2009 18:54

Hi!
Wo finde ich eigentlich die Showergebnisse???

@Heike!
1. Alpakashows prämieren nur noch den besten Importeuer - wer hat das meiste Geld? Der Zuchtcharakter für deutsche Züchter tritt in den Hintergrund - viele Tiere waren nicht mal in Europa gezeugt, sondern nur zugekauft.

Auf Alpakashows werden nach wie vor die besten anwesenden Tiere prämiert, nach welchen Kriterien, dass sollte immer vorher klar sein und für jeden Teilnehmer vor der Anmeldung einsehbar und auf der Veranstaltung sollte sich daran gehalten werden.
Dann ist doch nichts los, finde ich. Wenn ich weiß, dass die Tiere hauptsächlich nach Vlies bewertet werden, oder ob das Exterieur auch 50% zählt oder sogar 100%, weil geschorenen Klassen erlaubt sind, dann nimmt man halt mit den entsprechenden Tieren daran teil, von denen man hofft, dass sie gewinnen könnten.
Was man zuhause züchtet obliegt doch jedem selbst, da gibt es vielleicht Züchter, die mehr Wert auf ein gesundes Gebäude legen, als auf Wolle oder welche, denen beides gleich wichtig erscheint und welche, die nur auf die Wolle achten. Möglicherweise verliert ein Tier mit Top-Faser bei einer Show mit 50/50 Bewertung, während es bei Shows mit 70/30 haushoch alles abräumt. Ob man selbst, dieses Tier dann für besonders toll hält, muß jeder selber entscheiden. Möglicherweise gewinnt ein solches Top-Wolltier dann aber auch mal in einer geschorenen Klasse, wo nur das Exterieur entscheidet, dann ist es halt einfach das Top-Tier derzeit auf der Show, da kann man sich dann nur für den Besitzer mit freuen.

Ja, und vor gar nicht langer Zeit, waren die Gewinner immer die Tiere, die aus Peru importiert wurden. Davon gibt es ja immer noch welche, die selbst australische Tiere schlagen, wie auf der Show Ost bewiesen wurde...

2. Sollte man eine nationale Show deshalb machen?
Nicht deshalb, aber bei Interesse könnte man das natürlich auch mal ins Auge fassen, eine Show nur mit Nachzuchttieren, die in Deutschland geboren wurden....
Nur seien wir doch mal ehrlich: Haben wir in Deutschland soviele Showgänger, dass man die Anzahl der Teilnehmer schon beschränken sollte?

3. Sollten nur noch Tiere zugelassen werden, die in Deutschland gezeugt wurden?
Nöö.

Ich denke sowieso, dass man mit Einschränkungen gegen Importtiere da die Problematik einfach nur um ein/zwei Jahre verschiebt, dann gibt es nämlich von den Importtieren wieder genug Nachkommen, die hier in Deutschland gezeugt/geboren wurden.

In meinen Augen wird die Kategorie der besten Nachzuchten immer noch viel zu wenig beachtet. Ein Top-Hengst, der alles an Preisen abräumt, kann ein schlechter Vererber sein. (Das gibt es wirklich!) Man sollte viel mehr Wert auf die Nachzuchten legen, um einen Deckhengst oder eine Zuchtstute zu bewerten. Mir ist da eine mittlere Stute, die nur Erstplatzierte oder Champions hervorbringt wertvoller, als eine, die selbst immer unter den ersten drei landet, aber deren Fohlen das noch nie geschafft haben.
So wird auf den Shows immer ein viel größeres AH und OH getönt bei den Champions als bei denen, die die Nachzuchtplatzierungen gewonnen haben. Dabei ist da der erste Platz doch eigentlich mehr Wert, als ein "Best of Show", oder? Leider gibt es aber immer noch sehr wenige, die an dieser Showkategorie teilnehmen. Wenn man dies allerdings mehr fördern könnte, wäre wieder ein Schritt in Richtung "Zucht"-Show getan.

Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9228
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron