Versicherung für Alpakas?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 702

Versicherung für Alpakas?

Beitragvon Thalpaka » 28. Mär 2011 08:19

Hallo zusammen!

Da wir uns zunehmend in der freien Wildbahn bewegen, sollten wir unsre Tierchen versichern.
Es gibt aber solche Preisunterschiede, das zieht mir die Schuhe aus - ich weiß gar nicht mehr, was Sinn macht. (Ich habs auch nicht wirklich mit solchen Dingen, muss ich zugeben...) :oops:
Mir wurde eine Versicherung für landwirtschaftliche Betriebe empfohlen. Da ich aber kein LAndwirt bin, habe ich Zweifel, ob sich die Versicherung im Schadensfall nicht rauswinden würde.

Also:
Wie versichert Ihr Eure Tiere, vor allem, wenn Ihr Wanderungen oder Tiergestützte Arbeit anbietet?
Sind auch Eure Tiere gegen Schäden versichert, oder ist es eine reine Haftpflicht?


Fragen über Fragen.... :roll:
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2382
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Beitragvon lamahof » 28. Mär 2011 08:48

Es gibt hier schon mehrere vorhandene Threads, die genau dieses Thema behandeln und auch beantworten.
Als Nicht-Landwirt brauchst Du auch keine landw. Versicherung bzw. wirst sie meist auch nicht bekommen. Haftpflicht als Tierhalter ist Pflicht; Lebensversicherung für Alpakas macht derzeitig meines Wissens nach die Münchner-Magdeburger; gewerbliche Sachen am besten bei der eigenen Haftpflicht nachfragen. Machen fast alle zusätzlich mit. Wichtig: betonen, daß sie keine Hufe, sondern Schwielensohlen haben und nicht geritten werden. Dann kann man Wanderungen und Therapie mit in die Haftpflicht nehmen.
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 28. Mär 2011 08:58

Hallo Wiltrud!
Als Nicht-Landwirt kann man seine Tiere sehr gut über eine landwirtschaftliche Versicherung versichern! Würd ich auf jeden Fall empfehlen! Die Versicherung richtet sich bei uns nach Fläche und nicht nach Erwerb aus der Landwirtschaft. Und auf sounso viel Fläche sins soundso viele Tiere versichert.
Das ist eine Haftpflichtversicherung, wir haben noch ein paar Extras mit in den Vertrag aufnehmen können, - sowas ist alles Verhandlungssache.
Wir haben einige Versicherungen damals miteinander verglichen und diese war die finanziell günstigste und vom Versicherungsumfang die am meisten mit drin hatte! Bei der VGH.
Lass Dir einfach mal vershciedene Angebote unterbreiten und sag den Leuten vorher, was Du alles mit versichert haben möchtest.
Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9177
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon lamahof » 28. Mär 2011 13:04

Wenn man Nicht-Landwirt ist und von seiner Versicherung eine entsprechende landwirtschaftliche Vers. haben möchte, sollte man diese darauf hinweisen. Weil die Versicherungsgesellschaft nämlich sonst davon ausgeht, daß man bei der Berufsgenossenschaft ist und die bei denen versicherten Sachen (Unfall, Weide & Co.) dann nicht mit hineinnimmt (wegen doppelt usw.). Also extra Bescheid geben ......
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Thalpaka » 28. Mär 2011 17:36

Vielen Dank für Eure Antworten auch per PN!

zadik-lamas hat geschrieben:Es gibt hier schon mehrere vorhandene Threads, die genau dieses Thema behandeln und auch beantworten.


Sorry, wenns nervt :-? , dass die Neuen immer wieder die gleichen Fragen stellen, aber ich habe keinen Thread zum Thema gefunden.

Im Augenblick sind sie bei meiner Versicherung wie Schafe oder Kleintiere in der HP mitversichert. Jetzt ist uns aber über dem Alpakathema aufgegangen, dass wir schon seit Jahrzehnten unsinnigerweise keine Familienhaftpflicht haben, sondern alle einzeln versichern. Das wollen wir ändern. Und da ich mit den Tieren mehr vorhabe, als ihnen nur beim Graszupfen zuzuschauen, wollte ich mal hören.

Aber es geht also auch, wenn man keine Landwirtschaft angemeldet hat, das ist ja mal gut zu hören.

@ Martina
Ja, so ähnlich hatte ich das auch erzählt bekommen, ich lasse mir gerade Angebote machen. Bis jetzt habe ich 2: eins 150 und eins knapp 1000 Euro im Jahr... sowas macht mich wahnsinnig, pure Willkür.
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2382
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron