6. AZVD Alpaka Zucht Schau am 17./18.04.2010 in Schwandorf

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1212

Beitragvon Heike » 6. Feb 2010 12:33

Hi,
zur jetzigen AELAS wollte ich eh nicht, die ist viel zu weit weg von mir. Wäre eine Frage für künftige, auch Tostedt.
Ganz so trivial sehe ich das Thema nicht. Welche freiwilligen Vorsichtsmaßnahmen sollen denn da sein und greifen?
Spätestens wenn der Richter reihum sich die Zähne anschaut oder die Tiere anpackt sind doch alle Vorsichtsmaßnahmen für die Katz, gerade dann, wenn vielleicht noch ein englischer Richter richtet.
Nach meiner Kenntnis sind schon einige Farmen in England geschlossen und einen zuverlässigen Test für Alpaka gibt es nicht.
Der AA hat abgesagt, richtig. Der AZVD hat Teilnahmebedingungen und Vorgaben für die Shows (keine Importtiere und Nachkommen - siehe oben). Das Thema wird daher showtechnisch doch zu berücksichtigen sein und das nicht nur ruftechnisch.

Gruß
Heike
Heike

Beitragvon nellifer » 6. Feb 2010 14:06

Hallo zusammen,

ich denke man sollte hier nochmals klar herausstellen wie gefährlich TBC ist:

Die bovine Tuberkulose (um die es hier geht) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, bei der Impfungen und Heilversuche verboten sind.
Die Verbreitung erfolgt meist über Tröpfcheninfektion, so können andere Tiere auch ohne direkten Kontakt infiziert werden. Und weil der Erreger in der Umgebung nicht sofort abstirbt bleibt auch die Umgebung eines infektiösen Tieres lange Zeit noch infektiös. Das klinische Bild eines erkrankten Tieres ist zu Beginn völlig unauffällig: es kann je nach Verfassung viele Monate lang völlig normal aussehen.
Auch in Deutschland kommt in geringen Mengen Tuberkulose bei Tieren, insbesondere Rindern vor. Aufgrund der geringen Fallzahlen gilt D dennoch (noch) als tuberkulosefrei. Bei den Rindern werden betroffene Tiere gekeult, bei verdächtigen Tieren kann dies ebenfalls angeordnet werden und der restliche Bestand wird unter Stillstand gesetzt.

So, das sind die Fakten, ich denke nicht dass man damit so sorglos umgehen sollte.

Sicher kann man sich auch im Supermarkt, Bus ect. mit TBC anstecken, aber das sind Dinge die unvermeidlich sind, einkaufen muß ich, Busfahren ggf. auch, aber auf eine Show muß ich eben nicht gehen, das ist der Unterschied.
Derzeit gilt D als tuberkulosefrei, wenn sich das ändert werden die Veterinärämter mit Sicherheit tätig werden und wir werden bald ähnliche Beschränkungen haben wie in GB. Deshalb bin ich der Ansicht dass man - ob als Vet-Auflage oder nicht - entsprechende Vorsicht walten lassen muß um eine Ausbreitung zu verhindern, dass setzt eine gewisse Eigenverantwortung voraus, wenn man um die Gefahr weiß dann sollte man auch handeln und nicht darauf warten dass es veterinärrechtliche Auflagen vorschreiben.

LG,
Nicole
nellifer

Beitragvon lucky » 7. Feb 2010 08:41

auf wen soll ich mich verlassen wenn nicht auf meinen zuständigen veterinär?

sollte er auch nur den leisesten hauch eines verdachtes bezüglich einer seuche vermuten muss ich mit meinen tieren zuhause bleiben und der showbesuch fällt für mich ins wasser.
lucky

Beitragvon nellifer » 7. Feb 2010 10:40

Ich stelle hier einmal die (vielleicht etwas gewagte) These auf dass viele Kamelidenhalter besser informiert sind als die zuständigen Veterinäre........dürfte aber von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich sein.

Jeder muß selbst entscheiden wie er das Risiko für sich persönlich bewertet und ob er es eingehen möchte, keine Frage, nur WENN es erst einmal Beschränkungen durch die Veterinärämter gibt dann wird das wohl erst dann der Fall sein wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und wir in Deutschland die ersten Fälle haben, und da möchte ich mit meinen Tieren nicht dabei sein.
Aber wie gesagt: Jeder muß für sich selbst entscheiden was er tut.

LG,
Nicole
nellifer

Beitragvon lucky » 7. Feb 2010 12:31

hallo nicole.
wenn es deine meinung ist dass ein showbesuch eine gefahr für die gesundheit unserer tiere darstellen könnte,wäre dann nicht die logische folgerung sofort den handel mit alpakas einzustellen?
lucky

Beitragvon andi » 7. Feb 2010 14:15

Sicher, jeder muss selbst entscheiden! Nur sollte sich jeder über das Thema selbst informieren, und nicht einfach glauben was von einzelnen Person waghalsig zu Papier gebracht wird!

Nur zum klar machen, sollte es Tiere in Deutschland/Schweiz geben, die TB haben, werden diese Tiere unabhängig von irgendwelchen Einflüssen erkranken!

Es ist so schade, dass es immer noch Leute gibt, die scheinbar Alpakas aus England importieren, und dies so wurde mir gesagt auch aus geschlossenen Farmen... Das ist ein echtes Problem!

Ich freue mich auf die kommenden Shows. Durch die sinnvollen Einschränkung schätze ich das Risiko für meine Alpakas auch kleiner ein als bei den Showteilnahmen letztes Jahr!
andi

Beitragvon nellifer » 7. Feb 2010 21:29

@ Lucky
Ich meine nur dass eine gewisse Vorsicht angebracht ist, bei einer Show treffen nunmal sehr viele Tiere aus ebenso vielen Zuchtbetrieben bzw. Haltungen aufeinander. Wenn ich nun ein Tier an- bzw. verkaufe verbringe ich es von einer Herde in eine andere, da ist schon ein Unterschied finde ich.

@ Andi
Falls ich mit der "waghalsig zu Papier bringenden Person" gemeint sein sollte:
Was ich zum Thema Tuberkulose geschrieben habe ist nachzulesen im Tierseuchengesetz bzw. in der RindTBV (Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose beim Rind), wie Du ganz richtig sagst: Selbst Informieren!
Und selbstverständlich werden infizierte Tiere früher oder später erkranken und auch daran verenden da es keine Behandlungsmöglichkeit gibt bzw. eine Behandlung - zumindest nach deutscher Rechtslage - nicht erlaubt ist.

Wenn ich vorerst auf Showteilnahmen verzichte so ist das meine persönliche Meinung und ich erwarte ganz gewiss nicht dass die von jedermann geteilt wird, im Gegenteil: Ich finde es gut dass über das Thema diskutiert wird und der eine oder andere NWK-Halter vielleicht durch diese Diskussion auf die Problematik aufmerksam wird.

LG,
Nicole
nellifer

Beitragvon andi » 7. Feb 2010 21:32

hab nicht dich gemeint, sorry wens so rüber kam.

Glaub mir, ich hab mich informiert :lol:
andi

Beitragvon nellifer » 7. Feb 2010 21:35

Hallo Andi,

ups, dann auch von mir ein dickes sorry!! :-D

LG,
Nicole
nellifer

Beitragvon dominic u. linda » 8. Feb 2010 12:08

Hallo, Moin Moin und Servus,
ihr könnt alle sicher sein, das ganz genau überlegt wurde diese Schau zu veranstalten.
Wir werden hier nichts beschönigen aber auch keine Panik verbreiten. Ein Verein hat sich dazu entschieden keine Schau zu machen, alle anderen haben sich nach vielen sehr aufschlussreichen Diskussionen mit Experten dazu entschieden ihre Veranstaltungen durchzufrühren. Wir werden sehen, wenn die Mitglieder und Halter aus Vorsicht nicht teilnehmen und es zu wenige Teilnehmer werden, dann müssen wir es lassen.
Tiere die vor dem 01.01.2009 importiert wurden auszuschliessen macht schon Sinn, denn wenn bis jetzt nichts aufgefallen ist, ist das Risiko sehr gering das da doch noch was passiert. ( die Inkubationszeit wird nicht Jahre betragen)
Zum Thema Zähne und Schau: natürlich wird die/der Richter/in nicht jedem Tier ins Maul fassen, jeder Züchter sollte wissen, wie er die Zähne seines Tieres zeigt.

Wenn wir jetzt, ohne erkennbare Probleme in Deutschland, gleich alles sein lassen, dann können wir keine Tiere mehr verkaufen, nicht mehr zu einem anderen Hengst/ Stute zum decken fahren, selbst Treckingtouren müssen wir dann sein lassen.
Im übrigen stand auch in den Berichten, das TBC vermehrt durch Dachse verbreitet wurde. Das natürlich verantwortungslose Händler nicht unschuldig an der Verbreitung sind, ist auch klar.
Also wenn wir alle verantwortungsvoll mit diesen vorsichtsmaßnahmenh umgehen,
können wir trotzdem weiterarbeiten.

Viele Grüße Dominic
dominic u. linda

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast