Decktaxen

Höhe Decktaxe Alpakas

bis 300EUR
0
Keine Stimmen
bis 500EUR
9
45%
bis 800EUR
1
5%
bis 1000EUR
3
15%
über 1000EUR
1
5%
hab keinen Deckhengst
6
30%
 
Abstimmungen insgesamt : 20

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 398

Decktaxen

Beitragvon Susi » 23. Aug 2009 08:26

Das Thema in einem Hundeforum hat mich auf die Idee gebracht. Bei Hunden ist es ungefähr so geregelt, dass die Decktaxe in etwa dem Wert eines Welpen entspricht. So scheint das in der Alpaka-Zucht auch zu sein, nur dass da halt nur 1 Fohlen zur Welt kommt, statt durchschnittlich 6 Welpen ...
Frage an die Züchter (gerne auch anonym per Abstimmung ;-) )
Wieviel nehmt ihr als Decktaxe für einen "normalen" Hengst, also ohne herausragende ZEP oder ähnliches?
Und warum sind Lama-Decktaxen meist viel günstiger als Alpaka-Decktaxen, obwohl der Preis für Hengstfohlen (keine künftigen Deckhengste) bei beiden ziemlich ähnlich ist?
Zuletzt geändert von Susi am 23. Aug 2009 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon andi » 23. Aug 2009 11:30

Susi, stimmst du mir nicht zu, dass nur mit den besten Hengsten gezüchtet werden sollte? Es gibt bereits super Junghengste zu fairen Preisen, warum züchtet man immer noch mit "normalen" Hengsten?
andi
Technische Leitung
Beiträge: 612
Registriert: 03.2008
Wohnort: BERN
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Susi » 23. Aug 2009 12:36

Viele Züchter bieten ja unterschiedliche Decktaxen für unterschiedliche "Qualität" an, also werden wohl nicht immer die "besten" Hengst verwendet.
Aber selbst für ein Hengstfohlen des "besten" Zuchthengstes, das nicht zum Zuchthengst taugt, kann man ja nicht mehr verlangen, als für ein Hengstfohlen von einem nicht so guten Deckhengst, oder seh ich das verkehrt?
Und es soll ja noch Züchter geben, die nicht sooo viel Wert auf ein dichtes Vlies legen, sondern Tiere für sog. Hobby-Halter züchten wollen, also zB für den Therapie-Einsatz oder als Begleit- und Wandertiere. Warum sollten die 1500EUR und aufwärts für den "besten" Hengst ausgeben? Darum bin ich schon der Meinung, das auch ein nicht so toller (vliesmässig) Deckhengst zum Einsatz kommen sollte, wenn der Körperbau und der Charakter stimmt und das Tier gesund ist.
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 23. Aug 2009 20:12

Moment mal! Wieso muß denn ne Decktaxe besonders teuer sein?
Wo steht geschrieben, dass man immer aus allem Geld machen muß?
Manche Hengste sind top und die Besitzer freuen sich, wenn er seine Gene auch noch woanders weiter gibt!
Je mehr guite Nachkommen, um so besser für sein Ansehen!
Und Junghengste, egal wie schön sie sind, sind eben keine bewiesenen Deckhengste. Den Erfolg eines Hengstes kann man doch eh nur an den Nachkommen messen. Egal, wie schick und was weiß ich, ein Hengst ist, er muß auch genau diese positiven Eigenschaften weitergeben. Und das weiß man halt bei einem Junghengst einfach nóch nicht.
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Decktaxen

Beitragvon Adrian » 24. Aug 2009 11:22

Hallo zusammen

Die Decktaxen sind tatsächlich zum Teil sehr unterschiedlich, manche relativ hoch, manche relativ günstig.

Zum Teil wundert man sich mit was für hengsten "Zucht" betrieben wird...


@Andi: vielleicht haben sich die "älteren" Hengste bisher besser bewährt, da Sie erwiesen sind und super Junghengste manchmal zu allererst viel präsentieren, ob Sie aber top-vererben müssen sie dann noch beweisen.

Ich glaube pers. nicht das die Decktaxe im momentanen Markt immer die Qualität eines Hengstes reflektiert.

Wir nehmen zwischen 500 - 1000Fr. = (330 - 660Euro) Einzel-Decktaxe je nach Hengst,
bei über 15 Zuchthengsten an Auswahl, die Kriterien die unsere Decktaxen bestimmen sind folgende:

-Farbe
-Abstammung (Selektive professionelle Zucht)
-Erwiesen oder nicht erwiesen (Nachzucht vorhanden)
-Showerfolge des Hengstes oder seiner Nachkommen
-Faser (Feinheit etc., Dichte, Gewicht, Wachstum)

LG Adrian
Adrian
Beiträge: 82
Registriert: 03.2008
Wohnort: Bichwil SG
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Oldie » 26. Aug 2009 14:58

Hi,
Adrians Deckphilosophie find ich fair und gut.
Wobei natürlich beachtet werden muß, dass die Stute auch mindestens 50%
in die Wertung fällt!
Gruß
Oldie
Wer immer alles zu eng sieht, sollte das Weite suchen!
Oldie
Moderator
Beiträge: 277
Registriert: 03.2008
Wohnort: auf 666m in ERZ
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 26. Aug 2009 17:05

:mrgreen: Soll das heißen, wenn Du ne hässliche Stute mit nem teuren Hengst decken willst, ist die Dcktaxe billiger als bei der schicken? :mrgreen:
Ich glaub diese Regelung gilt nur im Rotlichtmilieu... :mrgreen:
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Oldie » 26. Aug 2009 20:56

ich sehe, Du kennst Dich genau aus und denkst mit :lol:
lg oldie
Wer immer alles zu eng sieht, sollte das Weite suchen!
Oldie
Moderator
Beiträge: 277
Registriert: 03.2008
Wohnort: auf 666m in ERZ
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Lamalady » 26. Aug 2009 21:31

Zwei Doofe - ein Gedanke!!! :mrgreen:
Genau das hatte ich vorhin auch gedacht....

Eva
Viele Grüße von der dänischen Grenze!

Wenn jemand ein paar Schritte zurück geht, kann es sein, dass er Anlauf nimmt.
(Mir unbekannter Verfasser)
Benutzeravatar
Lamalady
Moderator
Beiträge: 1563
Registriert: 03.2008
Wohnort: Braderup (auf dem Sylt-nahen Festland!)
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 26. Aug 2009 21:42

@Eva:
8) das von Uwe oder das von mir? 8)
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast