Erfolg in der Zucht

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 175

Erfolg in der Zucht

Beitragvon INTI » 26. Feb 2010 11:38

Würde gerne eine Umfrage starten, was man so im allgemeinen unter einer erfolgreichen Zucht versteht.
Dieser Begriff wird ja von fast allen verwandt, aber was sagt er eigentlich aus?
Manche meinen vielleicht, dass ihre Tiere besonders gute Sportler sind und deshalb schon viele Preise gewonnen haben, andere, dass ihre Tiere in Schönheit Erfolg auf Shows hatten. Die nächsten empfinden es als erfolgreich, wenn die Fohlen jeweils besser als die Elterntiere sind oder messen den Erfolg an der Mikronzahl.
Viele scheinen ihn zu benutzen, ohne wirklich von den eigenen Nachkommen zu sprechen, aber das wäre z. B. in meinen Augen die erfolgreiche Zucht...
Manch einer empfindet es als erfolgreich, wenn er seit ein paar Jahren gut Tiere verkaufen konnte oder wenn er keine ernsthaften Erkrankungen in der Herde hatte.
Also was ist eine erfolgreiche Zucht? Läßt sie sich messen? Und wenn ja , woran?
Was stellt Ihr Euch darunter vor?
Interessierte Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Susi » 28. Feb 2010 08:36

Dann fang mal ich als Nichtzüchter an :-D

Das Wichtigste ist meiner Meinung nach ein Zuchtziel, z.B. dichtere Bewollung, eine besondere Farbe, ein besonders umgänglicher Charakter usw Und dann muss man vorher schaun, ob dieses Ziel überhaupt züchterisch d.h. durch Selektion zu erreichen ist ob nicht zB manche Merkmale,wie Farbe, durch soviele Gene bestimmt werden, das gerade bei der niedrigen Vermehrungsrate wie bei den NWK sich ein Erfolg nur sehr zögerlich einstellt.
Und dann die Frage: Gibt es einen Absatzmarkt für die gezüchteten Tiere? Ausser natürlich, man will alle Tiere behalten ;-)

Und lässt sich zB "Sportlichkeit" vererben? Oder ist das nicht eher das Verdienst des Trainers??

Und gesunde Tiere zu haben sollte ja eher ein Selbstverständlichkeit sein, zumal es ja unter den Kameliden noch nicht allzuviele Erbkrankheiten gibt. Andere Krankheiten lassen sich ja züchterisch nicht beeinflussen, da muss eben die Haltung stimmen.
Messen lässt sich der züchterische Erfolg sicher am Besten im Vergleich mit anderen Tieren, die mit dem gleichen Zuchtziel gezüchtet wurden.

Was sagen denn die "echten" Züchter dazu?? Die werden doch auch nicht einfahc "drauf los" züchten, oder??
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron