Fünfte Räder am Wagen?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 555

Fünfte Räder am Wagen?

Beitragvon mona61 » 17. Mär 2011 20:39

Der Artikel "Lamas sind kuschlige Rasenmäher" hat mich auf die Idee gebracht, hier mal zu einem Thema eine Fragerunde zu starten, das mich schon lange umtreibt, ein Problem, das meiner Erfahrung nach immer Tiere betrifft, die "Mode" werden: sie landen im Tierschutz oder sind einfach sonstwie zu viel (bei Pferden z. B. die Hengstfohlen von Haflingern) oder sie sind aufgrund von "mal so-Anschaffung" schwierig geworden und keiner will sie mehr:
Wie sieht diese Problematik denn bei Lamas und Alpakas aus? Kennt ihr Fälle von fürchterlicher Haltung, von Irgendwie-Verschachern übriger Tiere, von Problemen, nicht zur Zucht geeignete Hengste unterzubringen etc.? Bei dieser Frage ist mir schon klar, dass da einige vorsichtig sein werden, falls es da etwas zu berichten gibt und man niemandem auf die Füße treten will. Aber es geht ja auch allgemein, oder?
Lieben Gruß, Marion

3 Alpakas, 2 Lamas, 4 Pferde, 2 Shettys, 2 Hunde, 1 Katze, Angorakaninchen, Meerschweinchen
mona61
Beiträge: 705
Registriert: 02.2011
Wohnort: Kirrweiler /Lauterecken
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Heike » 17. Mär 2011 20:49

Hi,
klar gibt es solche Fälle - wir haben allein zwei Tiere aus schlechter Haltung geholt. Ein Tier soll angeblich erst seit ein paar Tagen allein stehen, weil er sich mit anderen Hengsten nicht konnte (welch Wunder, wenn mehrere Hengste mit Stuten zusammen laufen). Also lief er völlig wild in einem kleinen Bauzaungelände als wir ihn rausholten.

Ein anderes Tier war in Einzelhaltung mit Pferden und wurde vier Jahre nicht geschoren und er hat viel Wolle. Auf meine Frage warum nicht - hier wäre ja kein Lamascherer. Auf die Frage, warum dann selbst nicht mit einer Handschere gearbeitet wurde, kam dann keine Antwort mehr. Dabei ist er ein total lieber und ließ sich völlig problemlos scheren und anpacken - total gutes Anfänger-Schertier!

Meine Tierärztin sagte dann später bei der Kastratation, dass sie einen Fall hat, wo jemand ein Einzellama in einem Wintergarten hält! Leider kann man nichts machen, wenn das Tier nicht völlig verkommen ist.

Heike
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Tiere aus "zeifelhafter Haltung"

Beitragvon lamapack » 18. Mär 2011 07:34

Tja Ich bin Anfänger und muß zugeben ich hab auch Tiere genommen die zwar nicht schlecht ,doch etwas zweifelhaft gehalten wurden. Sie waren mit Rindern auf einer Weide. Noch nie angefasst und auch noch nicht Geschoren . Zwei Herren 1,5 und 3 jährig . Als erstes hab ich sie kastrieren lassen,aber das "lehrgeld" das ich am Anfang zahlen mußte in Form von Schmerzen und Viel Geduld hat mich beim nächsten Kauf aufpassen lassen. Sie sind jetzt trotzdem tolle Tiere aber es war schon hart. Angeboten kriegt man solche Tiere immer wieder, aber ich lasse jetzt anderen den Vortritt.
Etwas klüger
Heike 3
Auf Unserem Hof leben Kühe, Lamas, Alpakas,Katzen, Hund, Fische und Hühner.
Benutzeravatar
lamapack
Beiträge: 96
Registriert: 01.2011
Wohnort: Ursbach
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon lamahof » 18. Mär 2011 11:51

ein Einzellama in einem Wintergarten hält! Leider kann man nichts machen, wenn das Tier nicht völlig verkommen ist.

Was ist mit dem Tierschutzgesetz, welches besagt, daß die Tiere nicht allein gehalten werden dürfen, sondern nur mit Artgenossen? Oder sind da noch mehr Lamas nebenan?
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Susi » 18. Mär 2011 12:38

zadik-lamas hat geschrieben:
ein Einzellama in einem Wintergarten hält! Leider kann man nichts machen, wenn das Tier nicht völlig verkommen ist.

Was ist mit dem Tierschutzgesetz, welches besagt, daß die Tiere nicht allein gehalten werden dürfen, sondern nur mit Artgenossen? Oder sind da noch mehr Lamas nebenan?

Steht das irgendwo konkret? Hier sieht man öfters Pferde mutterseelenallein rumstehen...
Schöne Grüsse
Susanne
Benutzeravatar
Susi
Administrator
Beiträge: 2309
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kollmitz
Geschlecht: weiblich

Beitragvon lamahof » 18. Mär 2011 14:11

@Susi: ja, ich kann das bei Gelegenheit mal heraussuchen. Pferde sind auch nach dem TierSchG landwirtschaftliche Nutztiere - da gelten andere Regeln.
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 18. Mär 2011 17:21

Hi Susi, Du hast völlkig recht! Wär zu schön, wenn das tatsächlich mal irgendwo konkret stünde, insb. in Bezug auf NWK...
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heike » 18. Mär 2011 20:31

Hallo,
ich bin nicht sicher, ob das irgendwo steht, aber es ist halt kein Grund, dem Besitzer das Tier wegzunehmen. Damit kommt man nicht durch. Nach meiner Kenntnis kann auch ein Amtstierarzt bei sowas nicht eingreifen, wenn das Tier halt nicht völlig verkommen ist.

Ist ja das gleiche bei Kaninchen, Meerschweinchen etc. Da gibt es zu genüge Einzeltiere und der Tierarzt hat auch keine Rechte das zu ändern....

Gruß
Heike
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Beitragvon lamahof » 18. Mär 2011 22:39

Bei uns hier wurde einem benachbarten Lamahalter klipp und klar vom Amtstierarzt mitgeteilt, daß er sich ein 2. NWK anschaffen oder seinen Hengst nachweislich in eine andere Herde geben müßte. Es wurde auch mit einem Paragraphen gewedelt, den ich aber wieder vergessen habe und daher beim nächsten Mal nachfrage.
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon lucky » 19. Mär 2011 06:50

es gab kürzlich hier bei bekannten
den fall dass ein alpakahengst allein war weil seine beiden stuten gestorben sind.der vet hatte ein auge drauf.
dem besitzer wurde eine gewisse frist eingeräumt dem alpaka neue gesellschaft zu besorgen.das ist inzwischen auch geschehen.

bei den landwirten wird vom bayrischen staat artgerechte tierhaltung für pferde gefordert,ansonsten drohen sanktionen.
im cross compliance 2011 seite 91 steht dazu:
pferde die vornehmlich für sport-und freizeitsportzwecken gehalten werden,werden im zusammenhang nit der regelung zum schutz der nutztiere nicht als landw. nutztiere betrachtet.
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast