Wann ist eine Zucht erfolgreich?

Wie misst man den Erfolg in der Zucht?

An der Anzahl der Schönheitsschleifen von Shows?
4
17%
An einer positiven Verkaufsbilanz?
4
17%
An Mikronwerten?
2
9%
An der Anzahl der Sportschleifen von Shows?
0
Keine Stimmen
An der Platzierung der Tiere in Nachkommen-Wettbewerben?
5
22%
An der Anzahl vorbestellter Fohlen?
0
Keine Stimmen
Am Medieninteresse?
0
Keine Stimmen
An der Farbgebung der Tiere?
2
9%
Anderes (bitte erläutern)
6
26%
 
Abstimmungen insgesamt : 23

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 628

Beitragvon lucky » 13. Apr 2010 07:59

schönheit liegt im auge des betrachters


diese zitat beinhaltet doch dass jeder seine tiere mit wohlwollendem blick beurteilt und nie völlig objektiv ist.
um eine neutrale beurteilung der eigenen tiere zu bekommen gibt es die beschreibung von ausgebildeten personen.
oder eben die vergleiche bei shows.

mein zuchtziel sind immer kameliden mit gutem harmonischen fundament und umgänglichen wesen.

schön wenn dann zusätzlich die farbe und faser schick ist und im trend liegt.
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon lamahof » 13. Apr 2010 08:12

Stimmt, die lineare Beschreibung durch einen neutralen Gutachter hatte ich vergessen. Sie hätte als Antwort auch dastehen können. Das bestätigt das Tier. Wenn jemand als Zuchtziel eine bestimmte Farbe hat, kann er/sie daran zumindest feststellen, daß die übrige Qualität des Tieres am Zuchtprogramm nicht leidet.
Zadik-Lamas auf dem Märkischen Lamahof
www.maerkischer-lamahof.de

Andentiere im Süden von Berlin - Trekking und Zucht seit 20 Jahren..
Benutzeravatar
lamahof
Beiträge: 1022
Registriert: 08.2008
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon INTI » 13. Apr 2010 11:17

Jeder kann seine eigene Zucht erfolgreich finden oder auch einfach nur behaupten, sie sei erfolgreich, aber wie kann ein Aussenstehender wissen, ob die Zucht tatsächlich - objektiv betrachtet - zu den erfolgreichen Zuchtbetrieben Europas zählt, oder ob das nur ein Werbeslogan des Betriebes ist?
Dazu bedarf es sicherlich, wie in anderen Zuchten (Hunde, Pferde, Kaninchen etc.) auch, der vergleichenden Zuchtshows und den Bewertungen daraus.
Es ist übrigens nicht richtig, das Sporterfolge alleinige Trainingserfolge sind! Es gibt NWK, die sich nicht für Sportparcours eignen; ähnlich, wie es bei Pferden Rennpferde, Traber oder Springer gibt, sind Neuweltkameliden individuell verschieden für unterschiedliche Bereiche geeignet.
Und aus Erfahrung weiß man, dass auch Charakteranlagen in der Zucht berücklsichtigt werden sollten. Indofern ist es schon züchterisch interessant, wie umgänglich/erfolgreich auch im Sport/Trekking die potentiellen Zuchttiere sind.
Sportschleifen zählen somit in meinen Augen durchaus auch zu den züchterischen Erfolgen, weil die Anlagen mit in die Wiege gelegt werden, die ohne Training natürlich nicht hervorgeholt werden können.
Persönlich interessieren mich daher die Kombinationsplatzierungen bei den Shows am meisten: Tiere, die nicht nur in Schönheit gewinnen, sondern auch in Sport. So würde ich ein drittplatziertes Tier in Schönheit und Sport, einem Tier vorziehen, dass in Sport gar nicht oder schlecht läuft.
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9153
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon beate » 14. Apr 2010 15:39

Aber auch ein Richter betrachtet mit seinen Augen und seinem Geschmack.
Der ist außerdem durch bestimmten Sichtweisen seiner Ausbilder und andere Dinge geprägt.
Ich kenne es z.B. aus der Hundezucht. Ein wichtiges überall im Raum rumschwirrendes Zuchtziel ist "starke Knochen" . Das sieht dann so aus, daß z.B. Australian Shepherds fast so aussehen wie Berner Sennenhunde, eben mit starken Knochen. Sie sind damit aber nicht mehr der "wendige Hütehund", der auch im Standard festgelegt ist. Wengig ist eben nicht im Trend. Leider gibt es aber überall Trends und Modeerscheinungen. Und ich habe schon langjährige Richter gesehen, die nicht erkennen konnten, ob ein Hund kuhhessig geht...

Wenn Showerfolg ein Kriterium sein soll, nach dem man sich richten will, müssen natürlich auch die eigenen Kriterien und Ziele dort "abgefragt" werden.

Ich bin ja nun nicht erfahren in der Lamazucht, aber habe z.B. schon Tiere auf der Show auf den ersten Plätzen gesehen, die vorne x-beinig standen. Soll und darf das sein? Wenn ich also unsicher bin, ob mein Kriterium "guter Körperbau incl. gerade Beine" dort auch ein Kriterum ist, kann ich dann meinen Zuchterfolg nach den Schleifen auf dieser Show messen?

Es müßen eigentlich noch mehr Dinge als bisher in die Wertung eingehen. Aber wer kann das leisten?
Wie könnte das bewerkstelligt werden?
beate
Beiträge: 564
Registriert: 04.2008
Wohnort: Mehren
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Manuela Seebach » 7. Mai 2010 09:21

Es kommt natürlich auch darauf an, wie die Tiere aussahen, die hinter dem x beinigen standen. Die haben wahrscheinlich im Gesamtbild schlechter abgeschnitten und haben andere Fehler gehabt.
Wenn z.B. drei Tiere im Ringstehen und alle haben Fehler, dann entscheidet der Richter welche Fehler am geringsten sind, denn ein Fehlerfreies Tier gibt es nicht.

Ich finde es schlimmer ein Tier nur nach der Faser zu beurteilen. Für mich sind Körper und Gesamtbil und natürlich Charakter am wichtigsten. Da ist die Faser mir ziemlich schnuppe.
http://www.lama-ranch-narvanas.de
10 Jahre Lamas
Bei mir leben: Lamas, Alpakas, Hunde, Katzen, Ziegen, Gänse, Laufenten, Hühner, Kaninchen, Rennmäuse
Benutzeravatar
Manuela Seebach
Beiträge: 459
Registriert: 08.2008
Wohnort: Butjadingen
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron