Seite 1 von 2

Chile-sale

BeitragVerfasst: 14. Jan 2012 14:13
von beate
Hi Leute, wer war denn da so schnell und hat mir meine Lieblinge weggeschnappt? :lol:

LG Beate

BeitragVerfasst: 14. Jan 2012 16:35
von forstgarten
Sorry, aber wer braucht heute noch Importtiere, wo es so viel gute Auswahl in D gibt :-? ?

BeitragVerfasst: 14. Jan 2012 17:20
von Lamalady
Genau!

BeitragVerfasst: 15. Jan 2012 03:17
von beate
Ja klar, die kann man sich dann auch wenigstens genau angucken ohne ganz große Reise...

BeitragVerfasst: 15. Jan 2012 12:51
von Heike
Hi
sehr ich genauso. Wobei nicht mal ein Faserbericht bei den Alpakas dabei sind ohne Beschreibung gar nichts. Zusätzliche Importkosten kommen auch noch dabei, so dass sich es preisliche gar nicht mehr lohnt.
Dafür bekommt ich komplett ausgebildete Tiere hier schon.
Heike

BeitragVerfasst: 15. Jan 2012 13:20
von INTI
Ja, was da an Zusatzkosten noch drauf kommen würde mich auch mal interessieren, denn z. B. 3000 Euro für einen lamahengst auszugenem, den ich mir nicht persönlich angeschaut habe und der für den Preis halt in Chile am Flughafen steht.... (kopfschüttel)
Was kommen da noch alle sfür Kosten hinzu?
Aber scheint sich ja zu lohnen, ist ja schon der wasweißichwievielte...

BeitragVerfasst: 15. Jan 2012 14:17
von Hexe
Transportkosten liegen zwischen 1.600 und 2.000 Euro habe ich mir sagen lassen.

lg Beate

BeitragVerfasst: 15. Jan 2012 14:24
von INTI
Ja und die restlichen Kosten? Quarantäne hier in Deutschland und Provision für Vermittlung und was da alles sonst noch aufgelistet steht?

BeitragVerfasst: 15. Jan 2012 21:41
von Heike
Die kosten hängen natürlich an der Anzahl der verkauften Tiere, aber ca 1500 e sind locker zu reservieren.
Die Alpis sehen auch nicht gerade hochwertig aus. Kaum Kopf- und Beinbewollung. Da bekommt hier bessere Tiere, die ich mir anschauen kann und wie gesagt keine lineare Beschreibung oder Faserprotokoll.
Ich habe selbst ein Tier aus einem alten Chile sale, aber da war beides vorher vorhanden. Jetzt absoluter Blindkauf.
Aus meiner persönlichen Sicht entschieden zu teuer.
Heike

BeitragVerfasst: 17. Jan 2012 20:43
von nellifer
Es ist sicher nichts dagegen zu sagen gezielt z.B. den einen oder anderen besonders guten Zuchthengst zu importieren wenn man denn möchte.
ABER ganze Herden mehr oder weniger wahllos hier auf den Markt zu werfen halte ich angesichts der vielen, wirklich guten Tiere die es in Deutschland gibt auch für unnötig! Das ist reines Masse-machen, muß echt nicht sein :-?

Wenn ich ein Tier kaufe möchte ich zuerst beide Elternteile (!) sehen und lege Wert auf eine ordentliche Registratur, dazu nach Möglichkeit ZEP/Screening ect.
Ob man nun mit so einem "Fernkauf" glücklich wird bei dem man nicht einmal das Tier selbst zu sehen bekommt und sich auf "Selektion" durch wen und nach welchen Kriterien auch immer verlassen soll, das scheint mir doch ein wenig fraglich um es vorsichtig auszudrücken.

Also, es gibt hier in Deutschland genügend gute Tiere, da muß man nicht auf irgendwelche "Sales" zurückgreifen (dazu gibt es schließlich H&M und C&A....... :-P )

LG,
Nicole