aufreitende Wallache....

Moderator: Lamalady

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1252

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon Sabine » 11. Feb 2014 12:18

Da wird doch wieder einiges klarer. Kastriert wurden beide vor 1,5 Jahren. Heinz ist derjenige, der das Aufreiten immer wieder versucht. Chewie eher weniger, doch auch er versucht es hin und wieder.
Heinz drückt Mara runter und beide liegen. Doch die rhythmischen Bewegungen fehlen....er schubbert hin und her und rutscht auch häufig von ihr ab. In letzter Zeit wurde dieses Aufreiten immer mehr. Der Tierarzt sagte gerade, für ihn wäre aber kein klarer Deckakt ersichtlich. Es wäre eher so als wenn die Wallache gar nicht genau wissen was und warum sie das machen....
Doch wenn wir wollen das die Stute trächtig wird und bleibt sollten wir auf jeden Fall trennen.

Habe bis jetzt noch nicht genau geguckt wenn Heinz aufgeritten hat. Werde es mir aber gleich mal näher betrachten....

Auf jeden Fall vielen Dank für eure Antworten!!!!
Sabine
Beiträge: 36
Registriert: 10.2012
Wohnort: Welver
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon Sabine » 13. Feb 2014 11:04

So, auf jeden Fall deckt der Heinz richtig. Heute morgen konnten wir es ganz genau sehen.

Habe mit unserem Züchter Kontakt. Der meinte auch, das die beiden das eigentlich nicht machen sollten, da sie so früh kastriert wurden. Doch der Tierarzt hat wohl auch bei der letzten Kastration einen Fehler gemacht... :roll: und unser Züchter meinte auch, das Mara bestimmt nicht trächtig ist, da sie liegen bleibt.

Wir haben uns deshalb dazu entschlossen die Gruppe zu trennen und noch eine Stute zu kaufen. Wir können Mara nicht zum Züchter geben, da der Junge der gerade hier lebt, gerade zu Mara eine große Verbundenheit hat. Und in nächster Zeit wohl einigen Trost braucht.....
So haben wir uns gegen einen dritten Esel, aber für eine zweite Stute entschieden.

Mal schauen wie es weiter geht....
Sabine
Beiträge: 36
Registriert: 10.2012
Wohnort: Welver
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon INTI » 13. Feb 2014 11:28

...hmm, ich weiß ja nicht, an was für einen Züchter ihr geraten seid. Das Kastrieren hat bei einem anderen auch schon nicht geklappt? Dann sollte man den Tierarzt wechseln, wenn er das nicht kann!
Also mal ganz ehrlich, wenn ein operativer Eingriff bei unseren Tieren statt findet, dann ist immer mind. einer von uns mit dabei, meist wir beide und wir können bis zwei zählen. Mehr ist da nicht zu tun. Der Rest macht der Doc, aber der kann auch bis zwei zählen. So weit kommen eigentlich alle Tierärzte, denn sie mussten ja irgendwann mal studieren. Und für ein Studium braucht man Abi... und dafür sollte man schon bis zwei zählen können, wenigstens an den Fingern.
Wenn ich Deinen Beitrag lese, überkommt mich das Gefühl, dass ihr Euch sehr verarschen laßt!
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9098
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon lucky » 13. Feb 2014 12:30

Sag mal Sabine,
hast du mal nachgeschaut ob es auch wirklich Wallache sind?
Ich selber habe mich auch mal darin getäuscht und einen "Wallach"mit ärztlicher Kastrationsbescheinigung lange für einen solchen gehalten.Es war in Wahrheit ein Hengst mit kleinen Hoden!
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon Sabine » 13. Feb 2014 12:44

Hupsala...warum so sarkastisch? Heute mit dem falschen Fuß zu erst aufgestanden Inti :D ?
Nee, nee, auf unseren Züchter lasse ich nichts kommen. Wenn wir eine Frage haben ist der sofort hier und berät uns Neulinge. Das macht bestimmt nicht jeder...Er ist sehr engagiert und hat sich während der Jahre viel Wissen angeeignet!

Natürlich ist unser Züchter bei der Kastration dabei. Bei der letzten OP ging auch erst einmal alles gut, dann trat wohl eine starke Blutung auf und unser Züchter meinte das lag an mangelnder Sorgfalt. Da er natürlich das beste für seine Tiere will, hat ihn das sauer gemacht und er hat den Tierarzt gewechselt. Auf Grund eurer Einträge hier haben wir jetzt nur überlegt das evtl. bei der Kastration dieses Tierarztes bei unseren Jungs etwas schief gegangen ist. Denn eurer Meinung nach machen die das Aufreiten ja nicht wenn sie vor 1,5 Jahren kastriert wurden. Wir vertrauen unserem Züchter voll und ganz wenn er sagt, das die beiden kastriert wurden. Er weiß, das wir hier auch mit Kindern arbeiten. Und wir besitzen in unserem Alter auch etwas Menschenkenntnis und erkennen wenn uns jemand verarscht.

Doch egal...beenden wir das ganze doch einfach. Ich habe ja schließlich gefragt und dann bekommt man auch mal Antworten die man nicht hören will 8) und wahrscheinlich habe ich mich auch falsch ausgedrückt...

Wünsche allen einen schönen Tag
Sabine
Beiträge: 36
Registriert: 10.2012
Wohnort: Welver
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon INTI » 13. Feb 2014 17:38

Hallo Sabine,
ja so ist das, wenn man sich nur schreibt, sich nicht kennt, die Mimik des anderen nicht sieht...
Es klang halt so, was Du bisher vom "Züchter Deines Vertrauens" berichtet hast.
Und zu den anderthalb Jahren, es ist einfach so, dass das normalerweise klappten sollte, wenn die Jungs unter anderthalb kastriert wurden, aber es gibt ja auch Ausnahmen und Frühreife! Entweder haste solche oder wie von Ilse beschrieben ;-)
@Ilse, ich erinner noch gut das "Wunder von Gallinchen" :-)
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9098
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon Sabine » 13. Feb 2014 17:54

Alles okay :D Ich denke mir immer gerade in Foren, das viele Sachen anders rüber kommen als man sie meint und denkt....
Kenne ich doch auch.

Wir werden auf jeden Fall die Kastration überprüfen. Heute hat es in Strömen geregnet, so schauen wir lieber morgen mal nach.
Sabine
Beiträge: 36
Registriert: 10.2012
Wohnort: Welver
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon lucky » 13. Feb 2014 18:01

Hallo Sabine.
das war wiedermal ein klassischer Fall von Einsteiger-Unwissen.
Mein Rat war immer an diese Leutchen sich bei Problemenzuerst mit ihrem Verkäufer darüber zu unterhalten weil der am besten seine verkauften Tiere kennt.
Es werden hier im Forum oft von Neulingen Ferndiagnosen verlangt.Wenn die Antwort nicht passt wird der Ratgebende als verpeilt hingestellt.

Sabine,schreib doch bitte genau! was an einer Kastration "falsch"gemacht werden kann wenn der Wallach danach noch Interesse an den Stuten hat.Unser Wissen haben wir mit dir geteilt,mach das umgekehrt fairer halber genauso.Ich bin echt gespannt drauf wieder was von dir zu hören.


@Martina:das Wunder von Gallinchen war einmalig und wird es so niemehr geben! :oops:
http://frankenlamas.magix.net

Change your attitude with a change to Latitude
Bild
Benutzeravatar
lucky
Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: 03.2008
Wohnort: thurnau
Geschlecht: nicht angegeben

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon Heike » 13. Feb 2014 18:33

Hallo,
also ich habe auch einen Wallach, der mit ca. 1 Jahr kastriert wurde (incl. zählen bis 2) und er reitet dennoch auf, obwohl er nie auf den Geschmack gekommen ist. Wenn einer das vormacht, wird der andere da auch Interesse und Neugier bekommen. Daher kommt mein Wallach auch nie zu den Stuten.

Ich hoffe ja, der der Ta bis 2 gezählt hat. Wenn wir mal davon ausgehen, dass er wirklich zwei geholt hat, dann kann es auch einfach der Charakter des Tieres sein und dann hilft halt nur eine Trennung. Da hilft auch nicht zu klären, was da falsch gelaufen ist. Einzigster Fehler kann nur sein, dass nur einer geholt wurde. In Anbetracht der Häufigkeit eines solchen Falles gehe ich eher davon aus, dass dies nicht die Ursache sein wird. Wie oft kommt es denn vor, dass nur einer geholt wurde und wie häufig, dass Wallache dennoch Interesse haben. Das Verhältnis wird wohl eher zu dem zweitem schwanken. Da ist nichts zu machen, außer Trennung der Tiere.

Frage: Kannst du OP Narben hinten erkennen? Meist sieht man schon, ob ein Schnitt vorhanden ist oder nicht. Das würde innen liegende Hoden evtl. ausschließen.

Gruß
Heike
Zucht, Trekking und jede Menge Spass
http://www.alpakas-am-teuto.de
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Re: aufreitende Wallache....

Beitragvon INTI » 13. Feb 2014 20:22

@Heike,
die Schnitte sagen nichts darüber aus, ob kastriert wurde und wieviel Hoden entfernt wurden! Wenn das Tier innenliegende Hoden hat, wird dort immer versucht zuerst normal zu kastrieren, bevor man die Bauchhöhle öffnen muß, aber es heißt nicht, dass sie auf dem normalen Weg auch entfernt wurden. Kommt der Doc nicht ran, weil sie zu weit innen liegen, sieht es von außen aus wie Kastrationsnarben, ohne das etwas entfernt wurde.
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9098
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast