Micron bei farbigen Alpakas

Moderator: Lamalady

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 407

Micron bei farbigen Alpakas

Beitragvon Heike » 24. Sep 2011 10:42

Hallo,
ich will mir in nächster Zeit einen eigenen guten Deckhengst in Farbe kaufen.

Klar, je weniger Micron je besser, aber an weiß kommen die farbigen ja meist nicht ran.
Ab wieviel Micron zählt ein Tier zu den Top:
Bei braun:
Schwarz:
Grau:
Kann man da Aussagen treffen?
Ein graues Tier mit 19m nach Fohlenvlies konnte zu einer langen und teuren Suche ausarten..

Heike
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Alpakazuchthof Oberberg » 25. Sep 2011 09:51

Hallo Heike,

zu diesem Thema möchte ich folgendes sagen:
Zum Einen ist ein guter Deckhengst nicht nur "Mikron", sondern sehr viel mehr. Was nützt Dir ein 19 Mikron Grauer, der weder eine gescheite Bewollung hat noch etwas Crimp, der krumm auf den Beinen steht und zusätzlich noch leicht fehlgeprägt ist.
Natürlich hast Du in weiß eine viel größere Auswahl an sehr guten Tieren und kannst bei bestimmten Kriterien mehr aussortieren. Trotzdem: Es gibt nicht die eierlegende Woll-Milch-Sau (jeder, der etwas anderes erzählt, lügt) ! Du wirst immer etwas finden, was nicht ganz so gut ist. Trotzdem gibt es natürlich Tiere, bei denen viele Kriterien extrem gut sind.
Wenn Du nun nur das Kriterium Mikron Dir ansehen willst, so mußt Du Dir erst einmal überlegen, wann und wie dieser Wert gemessen wurde. Du wirst eine Menge Tiere finden, die mit 5 Monaten oder auch einem Jahr unter 20 Mikron sind. Wenn sie dann 2 oder gar 5 Jahre oder 10 Jahre alt sind, dann wird es schon schwieriger. Auch gibt es unterschiedliche Meßmethoden und Stellen, an denen gemessen wird. Auch dadurch kannst Du keine generelle Aussage treffen.

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Deckhengstsuche :-D

Verena
Benutzeravatar
Alpakazuchthof Oberberg
Beiträge: 209
Registriert: 07.2008
Wohnort: 51588 Nümbrecht
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heike » 25. Sep 2011 10:34

Hallo
richtiger Körperbau war für mich grundlegend, daher habe ich es nicht extra erwähnt. Natürlich spielt crimp und curverture auch eine Rolle.
Ich Suche durchaus auch ein älteres Tier genau aus den genannten Gründen, aber gute Wollvererbung incl mic ist mir schon wichtig um eine gute Qualität zu erhalten.

Ist nicht einfach die Suche..
Heike
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Thalpaka » 26. Sep 2011 19:14

Hi Heike,

muss es denn unbedingt ein farbiger Hengst sein?
Ich kenne auch weiße Hengste, die aber die Farbe der Mutter vererben, und die durch ihre Qualität die Vliesstruktur der farbigen Fohlen enorm anheben. Wenn Du sowieso einen erprobten Hengst haben willst wirds aber niemals billig...... :roll:
Liebe Grüße, Wiltrud

4.0 Alpakas, 2.0 Lamas, 0.1 Katze, 3.1 Kaninchen, 1.5 Wachteln, 2.0 Rothörnchen, 1.0 Streifenhörnchen

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin,
und niemand ginge, einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
Benutzeravatar
Thalpaka
Beiträge: 2373
Registriert: 02.2011
Wohnort: Schiffweiler
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 26. Sep 2011 20:07

Hallo Heike,
wenn Du noch zwei Jahre Zeit hast, hier wächst einer heran... :-)
Bild
(im Orginal ist er viel dunkler!)
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9175
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heike » 27. Sep 2011 09:23

Hallo Martina,
hilft mir ja nix. Weiß dann ja immer noch nicht, wie er vererbt...ist das denn der kleine Sohn von dem neuen schwarzen, der Lütte wo ich damals bei euch war?
Ist echt schwer sich für einen Hengst zu entscheiden....aber ich habe ja Zeit, eilt nicht. Fürs nächste Jahr erwarten wir 9 Fohlen, dann eh erstmal Winterpause. Also Zeit zum suchen und sparen
Heike
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 27. Sep 2011 09:28

Ja, ist der Sohnemann vom Morro und wart mal, vielleicht kommt ja bei Deinen auch so ein Klopper bei raus, den Du dann gar nicht mehr her geben willst? Also Wolle vererbt der total toll....bisher ;-)
Und vom Körperbau entwickeln sich seine beiden ersten Nachkommen auch super.
Wer weiß, was Deine also ausbrüten ;-) und vielleicht suchst Du dnan ab nächstem Jahr gar keinen neuen mehr, sondern läßt einen heran wachsne von deinen eigenen?
Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9175
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Heike » 27. Sep 2011 11:43

Tja wer weiß. Habe dann evtl wieder das Verwandschaftsproblem, zumindestens bei einem Greta Sohn. Ist aber auch immer die Frage wie fein und dicht das Tier wird.
Ich hab ja einen tollen schwarzen, aber halt auch mit Blutnähe..
Erstmal muss ich Platz für den Nachwuchs schaffen..Verkauf fällt mir echt schwer, muss aber auch mal sein.
Heike
Beiträge: 1059
Registriert: 10.2008
Wohnort: Lienen
Geschlecht: weiblich

Micron

Beitragvon Heikki » 9. Mai 2012 11:12

Crimp hat technologisch keine Bedeutung. Es sieht nur am Tier schön aus, nichts weiter. Micron über 30 ist nicht mehr komfortable.
Heikki S. (Vet)
Benutzeravatar
Heikki
Beiträge: 346
Registriert: 03.2008
Wohnort: Hämeenlinna / Finnland
Geschlecht: männlich

Beitragvon INTI » 9. Mai 2012 13:39

Hallo Heikki!
Was meinst Du mit
Crimp hat technologisch keine Bedeutung

Meinst Du für die Verarbeitung?
Für das Vlies an sich, hat Crimp schon eine Bedeutung, denn man hat einen Zusammenhang zwischen Crimp-Feinheit-Dichte beweisen können.
Herzliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9175
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast