Trauriger Dezember

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 895

Beitragvon Toledo » 11. Dez 2009 10:58

Hallo, vielen Dank für euer Mitgefühl.
LG Karin
Toledo

Beitragvon Lois » 13. Dez 2009 21:59

Karin ohne hallo,
haben auch schon einiges hinter uns ( mit Tarkan und unseren Fohlen ...) aber immer wieder tut es wehe, wenn das auch jemand anderer durch machen muß.
So ist das halt im Leben.

Aber wie schwer ist es, sich von lieben Menschen zu verabschieden?
Wir gehen gerade durch so eine Gasse mit vielen Fragen, warum gerade jetzt?.. so schnell?.. und gerade "SIE"
Lois

Beitragvon INTI » 14. Dez 2009 09:58

Hallo Lois!

Mein Beileid! Dieses Jahr gab es noch einen menschlichen Verlust unter den Lama- und Alpakabesitzern.
Wir schreiben hier zwar immer nur über die lieben Tierchen aber dadurch sind wir ja auch irgendwie eine eigene Gemeinschaft geworden, denn so groß ist die Welt der Lama und Alpaka Leute ja nicht.
Und natürlich trauert man dann mit, wenn plötzlich und unerwartet jemand aus dieser Welt in eine andere schreitet.
Allen, die wissen, wie unendlich viel trauriger ein Abschied von einem geliebten Menschen ist, als der Abschied von einem Vierbeiner, mein Mitgefühl.
Trotzdem sind die Vierbeiner Teil unseres Lebens und manche fast schon Familienmitglieder und es ist ebenfalls traurig, diese gehen zu lassen.
Die Menschen, die zu Lebzeiten Tiere liebten, hätten dafür sicher Verständnis.

Unsere Nachbarin hat gerade ein Baby auf die Welt gebracht und für unsere Tierchen freue ich mich auf das Frühjahr und die Fohlensaison.
Das Leben geht weiter...- mit allen Höhen und Tiefen.

Besinnliche Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9235
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Manuela Seebach » 14. Dez 2009 16:10

Die Frage: Warum gerade sie oder er, fragt man sich dann immer.
Mein Mann Günter ist am 6.11.09 verstorben. Gerade 3 1/2 Wochen nach endecken seiner Krankheit.
In den letzten Tagen sagte er noch,: das wird schon wieder. Nächstes Jahr will ich meinen Aparo wieder ausstellen. Das wird nun nichts mehr. Ich glaube, das ein Tier den Verlust sehr stark merkt. Aparo lässt sich nicht mehr gerne anfassen, obwohl er sich sonst ja auch verkleiden lässt. Er verzieht sich in die hinterste Ecke im Stall, wenn einer von uns rein kommt. Ob er den Verlust spürt oder unseren Schmerz und Kummer? Ich weiss es nicht.

Vielen Dank, für die vielen aumunternen Worte und Gespräche in den letzten Wochen.
Bei uns geht es weiter, auch mit der Zucht. Andere schaffen es auch alleine. Ich habe noch meine beiden Söhne Kevin und Danny, die ja auch mein Hobby teilen.
Liebe Grüße
Manuela
Manuela Seebach

Beitragvon Vroni » 14. Dez 2009 16:50

Wieder Vertrauen
in das Leben haben heißt nicht,
den Menschen vergessen,
um den du trauerst

Denn wieder neu an die Zukunft glauben,
kann auch Ausdruck deiner Dankbarkeit sein,
dass du seine Nähe erfahren und ein Stück des Weges
mit ihm gehen durftest;

Es kann Zeichen deines Glaubens an die alles
überwindende Liebe sein,
die keinen Abschied für immer kennt

Es kann Ausdruck deines Mutes sein,
ihn los zu lassen,
frei zu geben
für das andere Leben

Irmgard Erath

Leider hat es uns auch am Samstag erwischt. Zwar haben wir keinen lieben Menschen verloren, aber sie ist nach einem schweren Schlaganfall zu einem Pflegefall geworden. Dazu kommt eine schwere Demenz. Um jeden Tag an dem sie uns noch erkennt sind wir dankbar.

Allen die in den letzten Wochen einen solchen Schicksalschlag erlebt haben, wünsche ich viel Kraft und Zuversicht.

Liebe Grüße
Vroni
Vroni

Beitragvon forstgarten » 14. Dez 2009 22:51

Vroni hat geschrieben:........
Allen die in den letzten Wochen einen solchen Schicksalschlag erlebt haben, wünsche ich viel Kraft und Zuversicht.

Liebe Grüße
Vroni


Dem schließe ich mich an. Konnte immerhin in der Adventszeit mit Zwerg-Teckline Wachtel in eine geschlossene Station in einem Pflegeheim mit Demenzkranken für eine Stunde etwas Freude bringen! Dafür sind wir unseren Tieren ja auch so dankbar, dass sie uns dies ermöglichen.
forstgarten

Beitragvon lamahof » 14. Dez 2009 23:15

@Vroni: Du meinst eine lebende Wachtel?

@allen, die im Dezember trauern: auch mein Mitgefühl und Beileid. Es gibt ein Sprichwort: Je stärker der Regen, desto heller scheint die Sonne danach. (Allerdings reimt es sich im Russischen und klingt auch besser.) Aber ich hoffe, Ihr wißt, was ich meine und es wird Euch wieder gut gehen ......
lamahof

Beitragvon Arthemis » 14. Dez 2009 23:49

Die Teckel entlocken mir grad doch wieder ein lächeln...Die Wachtel ist ein Hund (ein Dackel) der so heißt...is son typischer Dackelname wie Xawer oder Mücke....

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem Tag.

von Dietrich Bonhoeffer

(ich denk an Dich Dicker...)
Liebe Grüße aus der Eifel

Diana

Mit Alpakas,Hund,Katzen und Kühen..Und Juppi...
Benutzeravatar
Arthemis
Beiträge: 1427
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kall-Steinfelderheistert
Geschlecht: weiblich

Beitragvon lamahof » 15. Dez 2009 04:48

:oops: Ohhhhhh .... :oops: :oops: :oops:
naja, zu meiner Verteidigung: mit Dackelnamen (und Dackeln) kenne ich mich nun wirklich überhaupt nicht aus. 8)
lamahof

Beitragvon shorty » 15. Dez 2009 08:27

Hallo,
bei den vielen Schicksalschlägen fällt es mir sehr schwer etwas zu schreiben.
Und doch möchte ich mein Mitgefühl ausdrücken.
Ich wünsche allen die Kraft nach vorne zu sehen, dass bald die Sonne wieder ein bisschen in die Herzen scheint.

In Gedanken bei Euch, auch wenn ich keinen persönlich kenne
Karin
shorty

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron