Gurgeln und Spucken ....

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 405

Gurgeln und Spucken ....

Beitragvon Fozzy » 9. Jun 2010 20:14

Ich klickere seit ein paar Tagen mit meinen beiden und ich bin total erstaunt, wie gut das klappt. Bonito ist ein echter Streber :-))) Aber seit neuestem spuckt und gurgelt er doch ganz schön oft. Vor allem und in erster Linie hat er Lars auf dem Kicker. Heute hat er aber auch mich angegurgelt und "angesprüht" (ein Spucken wars nicht wirklich). Jetzt bin ich mir schon unsicher, wie ich darauf reagieren soll. Bisher drehe ich mich weg wenn er gurgelt, damit ich es auf keine Konfrontation ankommen lasse und er sich auch nicht provoziert fühlt. Oder sollte ich ihn (wie auch immer) zurechtweisen und ihm so deutlich zu verstehen geben, dass er nicht wirklich was zu melden hat und auch nicht der Chef unter uns Menschen ist ???? Also im Moment möchte er auch nicht zu lange angeschaut werden ... da fühlt er sich wohl sofort "angemacht" und fängt an loszugurgeln ...

Ein wenig ratlose Grüße, Nic

PS: Ist mir schon klar, dass ein Kurs fällig ist, aber bei uns ist grad keiner in der Nähe ...
Fozzy

Beitragvon Arthemis » 9. Jun 2010 20:34

Wenn der gurgelnde ein junger Hengst und der Lars ein Mensch ist...dann hol dir mal jemanden der Ahnung hat...
Aus der Ferne ist schwehr zu sagen ob da ein zurechtweisen noch helfen kann?
Ich kenn die Situation bei dir nicht...ist nicht jeder sofort ein Beserker aber es könnte halt sein..
Liebe Grüße aus der Eifel

Diana

Mit Alpakas,Hund,Katzen und Kühen..Und Juppi...
Benutzeravatar
Arthemis
Beiträge: 1425
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kall-Steinfelderheistert
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Fozzy » 9. Jun 2010 20:53

Der Bonito ist ein 4 jähriger Wallach, der Lars ein Mensch :-)
Fozzy

Beitragvon Fozzy » 9. Jun 2010 20:57

wie könnte ein Zurechtweisen denn aussehen ??? Unsere Hunde schnapp ich mir dann schon mal rechts und links am Backen schüttel und schau denen mal tief n die Augen oder grummel die an .... unsere Pferde lass ich Rückwärtsgehen .... was macht man denn so bei Alpakas ? Ich befürchte ich hab nicht genug Spucke zum Zurückspucken :-P
Fozzy

Beitragvon Arthemis » 9. Jun 2010 21:27

Dieses eigendliche zurechtweisen bringt auch nix...da machen sich die Jungs nicht so viel draus...
Ich nehm dann eher die Ablenktaktik...
Mein Juppi ist als zweijähriger zu uns gekommen und den hab ich rigeros aus dem weg geschoben..nu isser groß und halt schon was beserk..aber nicht gegen uns!
Ich find da kann man nich so pauschal Tipps geben kommt auf die Situation an...Gegenagression oder Strafe wirkt aber nicht..zumindest nicht bei Juppi..
Obwohl gezielt auf mich gespuckt hat der auch noch nie..wenn ich halt blöd stand..oder wenn ich an seine Wolle will aber einfach so ..geziehlt gegen mich,einfach so...nee das hat er auch noch nicht gemacht!
Liebe Grüße aus der Eifel

Diana

Mit Alpakas,Hund,Katzen und Kühen..Und Juppi...
Benutzeravatar
Arthemis
Beiträge: 1425
Registriert: 03.2008
Wohnort: Kall-Steinfelderheistert
Geschlecht: weiblich

Beitragvon INTI » 9. Jun 2010 21:32

Hast Du mal überlegt, ob das Spucken nicht vielleicht mit Futterneid beim Clickertraining zu tun haben könnte? Oder übst Du nicht mehr mit Belohnung?
Grüße Martina
"Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, wird der Acker vom Schicksal umgepflügt." Johann Nestroy

http://www.Inti-Alpakas-Lamas.de

Alpakas, Bartagamen, Esel, Fische, Gänse, Hühner, Hund, Katzen, Lamas, Meerschweinchen
Benutzeravatar
INTI
Moderator
Beiträge: 9228
Registriert: 03.2008
Wohnort: Königsmoor
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Fozzy » 9. Jun 2010 21:40

Der Gedanke kam mir auch schon. Allerdings hat er das auch schon vor dem Klickertraining gemacht. Ich werde die Leckerlies (klitzekleine Karottenscheibchen) mal ganz erheblich reduzieren und anfangen ohne Leckerlie zu üben .... ich hoffe das klappt schon. Allerdings reagiert er auf die Stimme auch schön ! Ich bin für alles bereit und will halt jetzt nicht falsch machen, bzw. verschlimmern. Im September findet ein A-Kurs in der Nähe von München statt. Ich glaub das ist der nächstmöglche Kurs. Wenn ich Urlaub krieg, fahr ich auf jedem Fall hin.
Fozzy

Beitragvon lucky » 10. Jun 2010 07:22

habe eine stute aus flaschenaufzucht aus 2.hand
die sehr launisch ist.tagelang benimmt sie sich völlig normal,dann fällt ihr wieder ein dass sie wieder mal spucken könnte wenn ich an ihr vorbei gehe.

ich nenne sie "mein gelassenheitstraining".ruhig ignorieren,sich nicht auf irgenwas einlassen.kein wort,keine strafe.
ich hebe lediglich die hand im vorbeigehen gegen ihr gesicht ohne sie anzusehen.
lucky

Beitragvon shagya » 10. Jun 2010 07:44

Hallo Fozzy !

Du hast geschrieben, dass Du Dich wegdrehst, wenn der Wallach dich angurgelt. Ich glaube, damit hat er nur erreicht, dass er sich als ranghöher fühlen kann. Ich habe schon oft beobachtet, dass eine Stute die andere scharf ansieht und ein Spucken andeutet und sich die andere dann demonstrativ wegdreht und somit ihre Unterlegenheit zeigt. Im Stall bei den Stuten und den Fohlen ist das oft zu beobachten, wenn die Fohlen zu aufdringlich werden. Vom Platz verdrängen, wie man das mit Pferden macht, halte ich da für besser. Allerdings nicht schieben, sondern Impulsartig. Kommt natürlich auf die Situation an. Du mußt Ihm freundlich zeigen, wer der Chef ist, sonst wird das schlimmer.
Eine Stute, die auch uns am Anfang immer mal angespuckt hat, haben wir mit Wasser aus einer Blumenspritze angesprüht. Das hat auch geholfen.

Shagya
shagya
Beiträge: 244
Registriert: 04.2008
Wohnort: Uckermark
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Oldie » 10. Jun 2010 08:50

Spuck einfach mal zurück - das hat bei meiner aufmüpfigen Lilli geholfen.
Jetzt brauche ich mich nur vor sie zu stellen, geht sie weg.
LG Oldie :-D
Wer immer alles zu eng sieht, sollte das Weite suchen!
Oldie
Moderator
Beiträge: 277
Registriert: 03.2008
Wohnort: auf 666m in ERZ
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron